Laufschuhtest Neutrallaufschuhe FS 2015

Folgendes Modell wurde in der Saison Frühjahr/Sommer 2015 bei den Neutrallaufschuhen getestet und ist im Laufschuhtest Neutrallaufschuhe FS 2015 zu finden:

Folgende Modelle wurden nicht bzw. lediglich farblich verändert und sind im Laufschuhtest Neutrallaufschuhe Herbst/Winter 2014 zu finden:

  • Brooks Glycerin 12
  • Brooks Ghost 7
Legende:OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt  geeignet; X = ungeeignet

 

Hersteller und Name des Schuhs Mizuno Wave Rider 18 (Art.-Nr. J1GC150303)
Mizuno Wave Rider 18 Men  (c) Mizuno Mizuno Wave Rider 18 Men  (c) Mizuno Mizuno Wave Rider 18 Men Sohle  (c) Mizuno
HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.
Preis 140,- €
Gewicht 260 g (US 9), 329 g (US 13)
Herrenmodell ja
Damenmodell ja
Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer/Supinierer OO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Pronationsstütze
Rückfuß nein
Mittelfuß nein
Vorfuß nein
Dämpfung
Rückfuß SR Touch Parallel Wave, keine separaten Dämpfungskissen im Vorfußbereich, Zwischensohle aus U4ic
Vorfuß nein
Leisten
gebogen ja
gerade
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail O
verschiedene Weiten erhältlich nein
erhältliche Größen (US) Damen 5 – 12
Herren
7 – 13, 14, 15, 16
Sprengung 12 mm (24:12 mm)
Passform Normal weit geschnitten.
Änderungen zum Vorgängermodell Nachfolger des Wave Rider 17. Folgende Neuerungen weist der Mizuno Wave Rider 18 auf: Komplett überarbeiteter Schaft mit aufgenähten statt aufgeklebten Overlays. Dafür hat der 18er innenliegende, aufgeklebte, weiche „Support Straps“ (Unterstützungsbänder) die dem Schaft mehr Stabilität verleihen. Samtartige, weichere Auskleidung des Schafts im Rückfußbereich und der Zunge auf der Schuhinnenseite. Die Passform wirkt subjektiv etwas schmaler / kompakter als die des Vorgängers. Neue, hochwertigere Einlegesohle für ein besseres „first fit“. Die Wave Platte besteht jetzt aus dem umweltfreundlicheren und leichteren Material Pebax Renew. Verbesserter Grip in der Außensohle v. a. im Vorfußbereich (alle Elemente sind jetzt rechteckig und in Laufrichtung ausgerichtet) durch eine Neuordnung der Flexkerben (4 statt 3 durchgehende Kerben). 1 mm dickere Außensohle für höhere Haltbarkeit. Minimal höheres Gewicht (+ 10 g in Referenzgröße US 9). Neues Design.
Besonderheiten Erfolgreichster Mizuno Laufschuh in Deutschland. Der Mizuno Laufschuh, der in der größten Farbpalette erhältlich ist (zahlreiche Sonderfarben z. B. für den Hamburg oder Osaka Marathon). In technisch abgespeckter Variante auch als Kinderschuh zu einer UVP von 60,- € erhältlich.
Testbericht und Kommentar Der Wave Rider ist der mit Abstand erfolgreichste und beliebteste Mizuno Laufschuh auf dem deutschen Markt. Inzwischen ist er in seiner 18. Auflage erhältlich. Die Neuerungen vom 17er zum 18er halten sich mizunotypisch in Grenzen. Hauptaugenmerk der Japaner war es die Passform und den Komfort weiter zu erhöhen. Das ist mit den oben genannten Maßnahmen (Auskleidung des Schafts im Rückfußbereich, innenliegende Unterstützungsbänder, neue Einlegesohle, etwas kompaktere Passform) durchaus gelungen. Passform und Komfort wurden nochmal spürbar verbessert. Der Schaft sitzt satter am Fuß und der Schuh fühlt sich auch schon beim ersten Reinschlupfen komfortabler an.

Wie der Wave Rider 17 ist auch die 18. Auflage durch die feste Wave Platte im Mittelfußbereich nur eingeschränkt torsionsfreudig, bietet dadurch aber ein gewisses Maß an Stabilität. Durch die etwas dickere Außensohle, die Neuordnung der Flexkerben sowie den neuen Außensohlenaufbau ist die Flexibilität im Vorfußbereich etwas schwächer ausgeprägt als beim Vorgängermodell. Des weiteren bleibt die mit 12 mm eher hohe Sprengung ein Kritikpunkt. 2 – 3 mm weniger würden dem Schuh nicht schaden. Trotz allem ist der Wave Rider ein Beweis dafür, dass die Sprengung eben nur ein Kriterium für ein dynamisches Laufgefühl ist. Er läuft sich nämlich alles andere als sofakissenartig. Unter den neutralen Trainingsschuhen gehört er sicher dank der nicht übermässig hohen Gesamtbauhöhe, der festen Waveplatte in der Zwischensohle und dem Verzicht auf zusätzliche (biomechanisch so oder so umstrittene) Dämpfungskissen im Vorfußbereich zu den direktesten Vertretern seiner Kategorie. Der Wave Rider 18 überzeugt durch ein überraschend direktes aber auch gewohnt härter abgestimmtes Laufgefühl. Zwar hat der Rider 18 etwas an Gewicht zugelegt, er ist mit seinen 260 g in Referenzgröße US 9 aber nach wie einer der leichtesten Modelle seiner Klasse. Die UVP bleibt mit 140,- € auf der mittleren Preislage bei Laufschuhen.

Fans des Rider 17 wird der Rider 18 ebenfalls überzeugen. Leichte bis mittelschwere Läufer mit neutralem Abrollverhalten und Läufer mit leichter bis mittlerer Supination die einen für seine Klasse dynamischen und trotzdem komfortablen Schuh fürs tägliche Training vornehmlich auf hartem Untergrund suchen werden beim Mizuno Wave Rider 18 fündig. Schwere Läufer auf der Suche nach einem Trainingsschuh greifen bei Mizuno besser zum Wave Ultima 6 oder zum Wave Enigma 4. Für schwerere Läufer mit neutralem Abrollverhalten ist der Rider 18 ggf. ein geeigneter Schuh für Wettkämpfe. Vergleichsmodelle: Asics Gel Cumulus 17

Seitenanfang

Hinweis: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der jeweilige Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/laufschuhtest-neutrallaufschuhe-fs-2015/