Laufschuhtest Fusstrainer FS 2015

Folgende Modelle wurden in der Saison Frühjahr/Sommer 2015 bei den Fusstrainern / Natural Running Schuhen getestet und sind im Laufschuhtest Fusstrainer FS 2015 zu finden:

Folgendes Modell wurde nicht bzw. lediglich farblich verändert und ist im Brooks Pure Grit 3 im Laufschuhtest Fusstrainer Herbst/Winter 2014 zu finden:

  • Brooks Pure Grit 3
Legende:OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt  geeignet; X = ungeeignet

 

Hersteller und Name des Schuhs Brooks Pure Flow 4 (Art.-Nr. 110190 1D 415)
Brooks Pure Flow 4 Men Außenseite  (c) Brooks Brooks Pure Flow 4 Men Innenseite  (c) Brooks Brooks Pure Flow 4 Men Außensohle  (c) Brooks
HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.
Preis 120,- €
Gewicht 244 g (US 9), 306 g (US 13)
Herrenmodell ja
Damenmodell ja
Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer/Supinierer OOO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Pronationsstütze
Rückfuß nein
Mittelfuß nein
Vorfuß nein
Dämpfung
Rückfuß nein BioMoGo DNA Zwischensohle, keine separaten Dämpfungskissen
Vorfuß nein
Leisten
gebogen ja
gerade
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail O
verschiedene Weiten erhältlich nein
erhältliche Größen (US) Damen 5 – 12
Herren
7 – 13, 14
Sprengung 4 mm (21:17 mm)
Passform Normal weit geschnitten.
Änderungen zum Vorgängermodell Nachfolger des Brooks Pure Flow 3. Folgende Neuerungen weist der Pure Flow 4 auf: Komplett überarbeiteter Schaft. An Stelle der asymetrischen 3 Schlaufen 3 Ösenschnürung kommt jetzt eine symetrische 7 Ösenschnürung zum Einsatz. Die Schnürsenkel sind jetzt (leicht) elastisch und flach. Der Wickelschaft mit der einseitig fixierten Zunge wurde gegen eine normale (auf beiden Seiten freie) Zunge, wie sie die 1. Auflage des Flow hatte, getauscht. Das Meshmaterial auf der Innenseite ist weicher als beim Vorgänger. Der Schaft ist wie beim Vorgänger sowohl außen als auch innen (nahezu) nahtfrei. Die Synthetikoverlays auf der Außenseite wurden weiter reduziert. Die wenigen noch vorhandenen sind aufgeklebt. Die Passform wirkt im Vorfußbereich etwas schmaler als beim Vorgänger. Minimal höheres Gewicht (+ 6 g). Neues Design. Die Außen- und Zwischensohleneinheit wurden 1:1 aus der 3. Auflage des Pure Flow übernommen.
Besonderheiten Der “Neutrallaufschuh” aus der Brooks Pure Serie. Tipp für Supinierer (mit nicht zu hohem Körpergewicht).
Testbericht und Kommentar Nach der letzten größeren Überarbeitung vor einem Jahr ist das Update von der 3. auf die 4. Auflage des Pure Flow 4 dann wieder brookstypisch weniger markant ausgefallen. Die Außen- und Zwischensohleneinheit wurden 1:1 aus dem Vorgängermodell übernommen. Lediglich der Schaft wurde komplett überarbeitet. Als Fan des bisherigen Wickelschafts war ich zunächst gespannt wie der Schuh mit der „normalen“ Zunge sitzen wird. Schließlich ist der Schaft entscheidend für die Passform. Die ist jetzt im Vorfuß etwas schmaler. Läufer mit breitem Vorfuß sollten bei der Anprobe darauf achten. Des weiteren sollte darauf geachtet werden, dass das Mesh im Vorfußbereich von oben nicht störend auf die Zehen drückt. Ansonsten ist der Pure Flow 4 richtig „hausschuhartig“. Soll heißen: Ein Reinschlüpfen-und-Wohlfühlen-Schuh. Gut gemacht! Auch die leicht elastischen, flachen Schnürsenkel sind angenehm und lassen eine gute sowie einfache Fixierung des Fußes zu.

Alles andere bleibt beim Alten. Der Brooks Pure Flow ist, von der 4 mm Sprengung abgesehen, ein gemäßigter Natural Running Schuh. Zum einen hat er eine relativ normale Fersenkappe, eine durchgehende BioMogo DNA Zwischensohle als Dämpfungselement und im Vorfußbereich eine Bauhöhe von 17 mm was genau der des Dämpfungsschuhs Brooks Ghost entspricht. Zum anderen ist er mit 244 g in Referenzgröße US 9 auch nicht das Ultraleichtgewicht und auch die Lebensdauer wird mit um die 700 – 800 km eine „Normale“ sein. Die Flexibilität im Vorfußbereich sowie die Torsionsfähigkeit sind auch für einen Natural Runner auf gutem Niveau. Durch die insgesamt nicht übermässig hohe Gesamtbauhöhe, die durchgehende Auflagefläche und den Verzicht auf zusätzliche Dämpfungskissen läuft sich der Flow auch bei höherem Tempo angenehm direkt und vermittelt ein gutes Gefühl für den Untergrund. Dank der BioMogo DNA Zwischensohle bietet der Flow 4 gute Dämpfungseigenschaften, ist aber nicht zu weich sondern angenehm fest.

Leichte bis mittelschwere Läufer mit neutralem Abrollverhalten und Supinierer, die einen leichten Alltagstrainingsschuh / komfortableren Wettkampfschuh mit wenig Sprengung oder aber einen “Zweitschuh” für Lauf-ABC und Lauftechniktraining suchen, sollten den Brooks Pure Flow 4 testen. Für Vor- und Mittelfußläufer ist er nicht nur wegen der niedrigen Sprengung und dem Verzicht auf zusätzliche Dämpfungskissen sondern v. a. wegen der durchgehenden Außen-Zwischensohleneinheit eine gute Alternative. Vorsicht ist für Einsteiger, schwerere Läufer und Läufer die zu Problemen im Bereich des Unterschenkels neigen geboten. 4 mm Sprengung benötigen Gewöhnung und ein gewisses Maß an Lauftechnik. Vergleichsmodelle: Asics 33-DFA, Saucony Kinvara 5.

Seitenanfang

 

Hersteller und Name des Schuhs Brooks Pure Connect 4 (Art.-Nr. 110183 1D 811)
Brooks Pure Connect 4 Men Außenseite  (c) Brooks Brooks Pure Connect 4 Men Innenseite  (c) Brooks Brooks Pure Connect 4 Men Außensohle  (c) Brooks
HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.
Preis 110,- €
Gewicht 227 g (US 9), k. A. (US 13)
Herrenmodell ja
Damenmodell ja
Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOOO
normalgewichtig OOO
schwergewichtig X
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer/Supinierer OO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Pronationsstütze
Rückfuß nein
Mittelfuß nein
Vorfuß nein
Dämpfung
Rückfuß nein Zwischensohle aus BioMogo DNA, keine separaten Dämpfungskissen
Vorfuß nein
Leisten
gebogen ja
gerade
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail X
verschiedene Weiten erhältlich nein
erhältliche Größen (US) Damen 5 – 12
Herren
7 – 13, 14
Sprengung 4 mm (17:13 mm)
Passform Eher schmaler geschnitten.
Änderungen zum Vorgängermodell Nachfolger des Brooks Pure Connect 3. Folgende Neuerungen weist der Pure Connect 4 auf: Komplett überarbeiteter Schaft. An Stelle der asymetrischen 4 Schlaufen 2 Ösenschnürung kommt jetzt eine symetrische 6 Ösenschnürung zum Einsatz. Die Schnürsenkel sind jetzt (leicht) elastisch und flach. Der Wickelschaft mit der einseitig fixierten Zunge wurde gegen eine normale (auf beiden Seiten freie) Zunge, wie sie die 1. Auflage des Connect hatte, getauscht. Allerdings ohne zusätzliche Haltebänder an der Zunge. Das Meshmaterial auf der Innenseite ist weicher als beim Vorgänger. Der Schaft ist wie beim Vorgänger sowohl außen als auch innen (nahezu) nahtfrei. Die Synthetikoverlays auf der Außenseite wurden weiter reduziert. Die wenigen noch vorhandenen sind aufgeklebt. Minimal höheres Gewicht (+ 7 g). Neues Design. Die Außen- und Zwischensohleneinheit wurden 1:1 aus der 3. Auflage des Pure Connect übernommen.
Besonderheiten Verhältnismäßig günstiger Natural Running Schuh. Der „natürlichste Schuh“ aus der Brooks Pure Serie.
Testbericht und Kommentar Wie bei den anderen Pure Modellen ist auch beim Pure Connect das Update von Version 3 auf die 4. Auflage wieder die brookstypische Veränderung in kleinen Schritten. Der Pure Connect hat lediglich ein Update des Schafts erhalten. Das könnte unter dem Titel „back to the roots“ laufen. Der Wickelschaft wird gegen eine herkömmliche Zunge getauscht. Die asymetrische Schnürung mit Schlaufen wird durch eine normale Schnürung mit Ösen ersetzt. So war es auch bei der ersten Auflage des Pure Connect. Neu hingegen sind die (leicht) elastischen Schnürsenkel. Diese ermöglichen eine sehr gute Fixierung des Fußes im Schuh ohne das etwas drückt. Die Passform ist gewohnt komfortabel. Subjektiv fällt der Connect etwas schmaler und etwas kleiner (1/2 Nummer) aus als sein Vorgänger. Das sollte bei der Anprobe kritisch geprüft werden. Durch den neuen Schaft ist der Schuh minimal schwerer geworden. Mit 227 g in Referenzgröße US 9 gehört er aber nach wie vor zu den eher leichten Schuhen. Zumal er trotz der niedrigen Bauhöhe von 17:13 mm noch ein gewisses Maß an Dämpfung bietet. Komfortliebhaber werden aber nicht auf ihre Kosten kommen. Dafür ist der Connect zu direkt und die Sprengung mit 4 mm zu niedrig. Wie der Name des Schuhs aber schon sagt ist die optimale Rückmeldung vom Untergrund das Ziel. Das wird durch den flachen Aufbau mit der tatzenartigen Außensohle erreicht. Die Torsions- und Flexibilitätswerte sind durch den Verzicht auf eine Mittelfußbrücke, die flache Bauweise und die stärker aufgebrochene Sohle herausragend. Seine Stärken spielt der Connect auf festem, trockenem Untergrund aus. Auf naßem Untergrund (z. B. Kopfsteinpflaster) kommt er schnell an seine Grenzen.

Für die meisten Läufer wird der Brooks Pure Connect 4 eher ein Laufschuh für Lauf-ABC und Lauftechniktraining als ein Ersatz für einen „normalen“ Trainingsschuh sein. Die sehr flache und direkte Bauweise bedarf einiges an Übung um damit auch längere Strecken laufen zu können. Lang ist dabei natürlich relativ. Größer 10 – 15 Kilometern wird selbst bei entsprechender Gewöhnung für viele Läufer eine Grenze darstellen. Eine langsame Gewöhnung an den Schuh macht v. a. wegen der niedrigen Sprengung auf jeden Fall Sinn. Eine Reduzierung der Sprengung von 12 auf 8 mm verkraften viele Läufer problemlos. Deutlich schwieriger ist der Sprung auf die 4 mm wie sie der Pure Connect hat da hier Achilles- und Plantarsehne sowie die Wadenmuskulatur deutlich mehr belastet werden. Leichten bis mittelschweren Läufern mit relativ neutralem Abrollverhalten und ohne größeren orthopädischen Problemen wird er am ehesten als Laufschuh Spaß machen. Durch die eher straff gedämpfte Zwischensohle ist der Pure Connect 4 auch als Wettkampfschuh für leichte bis mittelschwere Läufer eine mögliche Option. Nicht zu schwere Vor- und Mittelfußläufer gehören ebenfalls zu seiner Kernzielgruppe. Vergleichsmodelle: Inov-8 Road-X-Treme 250, Salming Speed.

Seitenanfang

Hinweis: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/laufschuhtest-fusstrainer-fs-2015/