Asics Laufschuh Neuheiten H/W 2013

Im folgenden Artikel Asics Laufschuh Neuheiten H/W 2013 stellen wir die wichtigsten Neuheiten und Updates vom Marktführer Asics vor.

H/W 2013 – Asics Neutrallaufschuhe im Fokus

Wie gewohnt steht für die Saison Herbst/Winter das Update der Neutrallaufschuhe bei den Japanern an. Zur Jahresmitte werden Gel Nimbus, Gel Cumulus und Gel Pulse überarbeitet. Während der Gel Nimbus und der Gel Cumulus bereits in ihrer 15. Auflage erhältlich sind ist der Pulse „erst“ in seinem 5. Jahr auf dem Markt. Nach der Preiserhöhung in der Frühjahr-/Sommersaison bei den gestützten Modellen war zu erwarten das sich das in der Herbst-/Wintersaison bei den Cushionmodellen fortsetzt. Überraschend aber erfreulich zugleich verzichtet Asics mit Ausnahme des Gel Nimbus 15 auf die Preiserhöhung. So soll der Gel Cumulus 15 nach wie vor 129,95 € und der Gel Pulse 99,95 € kosten. Der Gel Nimbus 15 wurde um 10,- € auf den Preis des gestützten Pendants den Gel Kayano 19 angehoben und soll 179,95 € kosten.

Fluidride und Fluidfit-Technologie

Wie gewohnt bekommt zuerst das Topmodell neue Technologien. Die Japaner finden dabei für jede Technologie immer einen Namen der nach viel klingt auch wenn es manchmal nur einfache Veränderungen sind. Marketing und Vermarktungsstrategie nennt sich das wohl. So auch mit der Fluidride und Fluidfit Technologie beim neuen Gel Nimbus 15. Beim Fluidride-System wird in der Zwischensohle eine Lage Speva mit einer Lage Solyte-Material kombiniert (Hinweis: Speva und Solyte sind von Asics entwickelte Zwischensohlenmaterialien) und das Dämpfungssystem mit entkoppelten Gel Dämpfungselementen im Vor- und Rückfußbereich ergänzt. Damit soll eine noch bessere Anpassung an Untergrund, Fuß und Laufstil erreicht werden. Die Fluidfit Technologie bezieht sich wie schon der Name erahnen lässt auf das „fit“, d.h. die Passform. Als Weiterentwicklung des Biomorphicsystems von Asics besteht Fluidfit v. a. aus verbesserten Stretch-Mesh-Einsätzen auf der Innen- und Außenseite des Schafts im Mittelfußbereich und im Hotmelt-Verfahren aufgebrachte, hochelastische Kunststoffstreifen. Durch den Einsatz der Fluidfit-Technologie soll eine sockenartige und eine bessere, individuellere Anpassung des Schuhs beim Laufen erreicht werden. Ergänzt wird die Fluidfit-Technologie beim Modell Cumulus und Nimbus um das überarbeitete PHF (= Personal Heel Fit). Dabei sind die dreilagigen Polsterschäume im Rückfußbereich nicht mehr nur partiell eingesetzt sondern kleiden den kompletten Schuh im Rückfußbereich aus. Komfort und individuelle Passform sind hierbei das Ziel.

Überarbeitung des Gel Dämpfungssystems – stagnierendes Schuhgewicht

Bei allen 3 Neutrallaufschuhen kommen in der Zwischensohle größere Gel Dämpfungskissen zum Einsatz die zudem auf der Außenseite des Schuhs sichtbar gemacht werden. Beim Gel Pulse 5 ist das Gel Kissen am kleinsten und zudem nur im Rückfußbereich sichtbar. Gel Nimbus 15 und Gel Cumulus 15 ist gemeinsam, dass jetzt auch beim Gel Cumulus die durchgehende Speva-45 Schicht direkt unterhalb der Einlegesohle eingesetzt wird. Vorteil hiervon soll mehr Komfort und ein besserer erster Sitz sein. Wie auch schon aus den Vorgängermodellen bekannt haben beide Cushionschuhe eine Sprengung von 10 mm (23:13 mm bei Herren bzw. 22:12 mm bei Damen) mit Ausnahme des Damen Nimbus der mit 13 mm Sprengung bei einer Bauhöhe von 25:12 mm daherkommt.

Gemeinsam ist allen 3 Schuhen die neu aufgebaute Außensohle im Vorfußbereich. Neben geschäumtem Gummi wurden die Flexkerben neu angeordnet. Zusammen genommen soll dadurch der Grip und die Flexibilität erhöht werden. Das Guidance Trusstic System (= Mittelfußbrückenlösung bei Asics), das Asics Fans bereits aus dem Gel Nimbus 14 kennen, wird in H/W 2013 auf die Modelle Gel Cumulus 15 und Gel Pulse 5 runtergebrochen. Der Unterschied zum System bei den Stabilschuhen liegt darin, dass sich eine Flexkerbe vom Aufsatz- bis in den Vorfußbereich mittig durchzieht. Die Mittelfußbrücke (Guidance Trusstic) ist bei den Neutrallaufschuhen in ein Plastikelement auf der Außenseite und eins auf der Innenseite geteilt. Dies führt dazu das die Schuhe wieder torsionsfreudiger werden.

Der Gel Pulse 5 ist um 5 g leichter geworden und wiegt in Referenzgröße US 9 320 g. Seine größeren Brüder sind entgegen dem Markttrend minimal schwerer geworden. So wiegt der Gel Cumulus 15 8 g und der Gel Nimbus 15 15 g mehr als sein Vorgänger. Für Damen ist der Asics Gel Cumulus 15 nach wie vor in der schmalen 2A Variante erhältlich.

Passend zur Herbst-/Wintersaison kommt sowohl der Cumulus als auch der Pulse zusätzlich zur normalen Meshvariante als wind- und wasserdichte Goretex-Variante auf den Markt. Während der Gel Cumulus 15 GTX nur 10,- € in der unverbindlichen Verkaufspreisempfehlung (= UVP) mehr als die Meshversion kosten soll liegt der Gel Pulse 5 GTX 20,- € über dem normalen Meshschuh.

Riesenvielfalt bei den Trailschuhen

Sage und schreibe 10 verschiedene Trailschuhe bietet Asics in der Saison Herbst/Winter 2013 an. Dabei sind die Einstiegspreislagen nicht mitgerechnet. Neben dem Topmodell Gel Fujisensor 2 und dem Klassiker Gel Fujitrabuco 2 gibt es auch den Gel Fujitrainer 2 mit und ohne Goretex-Schaft. Den Gel Fujitrabuco gibt es zudem als neutrale Variante die sinniger Weise den Namen Gel Fujitrabuco 2 Neutral GTX trägt. Letzteren gibt es aber nur als Goretex-Version. Die Modelle Gel Fujiracer, Gel Fujielite, Gel Fujisetsu GTX und Gel Trail Lahar 5 GTX runden das breite Programm ab.

Beim Technologieführer der Asics Trailschuhlinie dem Gel Fujisensor 2 wurde die Sprengung um 1 mm auf 9 mm reduziert was den Fuß näher an den Untergrund bringt und die Rückmeldung verbessern soll. In der Zwischensohle kommt eine zweilagige Konstruktion mit einer oberen, weicheren 53° Shore harten Solytelage in Kombination mit einer unteren, festeren 60° Shore harten Solytelage zum Einsatz. Neben einer Gewichtsersparnis soll die Zwei-Lagen-Konstruktion für eine bessere Anpassung an den Untergrund und den Fuß sorgen. Auch die Außensohle wurde überarbeitet und erhält eine differenzierte Profilierung mit Elementen die mit Mikrospikes versehen sind und speziell auf das Bergauf- und Bergablaufen ausgerichtet sind. Der Vorfußbereich wurde ebenfalls nochmal überarbeitet und die Flexkerben neu angeordnet. Die neuen, tiefen Flexkerben teilen den Vorfußbereich in 5 entkoppelte Bereiche die eine bessere Anpassung an den Untergrund und besseren Grip besonders beim Bergauflaufen bringen sollen. Das Gewicht ist nahezu gleich geblieben und liegt in Referenzgröße US 9 bei 365 g für die Goretex-Version und 348 g für die Variante ohne wasserdichtem Schaft.

Beim Update des Trailklassikers Gel Fujitrabuco 2 wurde v. a. der Schaft einer Generalüberholung unterzogen. Dieser besteht jetzt aus weniger Lagen, einem verstärkten Schuhvorderblatt und leichten, widerstandsfähigen und wasserabweisenden (nicht wasserdichten!) Mesh-Materialien. Im Beugebereich des Vorfußes sind zusätzliche Mesheinsätze verbaut was den Komfort und die Anpassung des Schuhs in der Abrollbewegung verbessern soll. Die im Hotmelt-Verfahren aufgebrachten Synthetikverstärkungen im Mittelfußbereich sollen dort den Halt des Fußes unterstützen. Ebenfalls neu ist das die Zunge auf beiden Seiten angenäht ist um das Eindringen von kleinen Steinen u. ä. zu unterbinden. Die Außen- und Zwischensohlenkonstruktion wurden aus dem Vorgänger 1:1 übernommen. Demnach bleibt auch die Sprengung von 10 mm bei einer Bauhöhe von 20:10 mm und die Rock-Protection-Platte zum Schutz vor Steinen/spitzen Gegenständen erhalten. Das Schuhgewicht steigt um 10 g auf 360 g für die „normale“ Variante bzw. um 15 g auf 380 g für die GTX Ausführung.

Farbupdates bei den gestützten Modellen – Durchläufer bei den „Flachen“

Die Stabilschuhe Gel Kayano 19, GT 3000, GT 2000, GT 1000, Gel DS Trainer 18 und Gel Phoenix 5 erhalten nur Farbupdates und bleiben ansonsten unverändert. Wenig überraschend gibt es zur Herbst-/Wintersaison den GT 2000 und neuerdings auch den GT 1000 als wind- und wasserdichtes Goretex-Modell. Im Namen ist die GTX-Variante am Zusatz GTX als Abkürzung für Goretex kenntlich gemacht, d.h. GT 2000 GTX ist die Goretex-Ausführung des GT 2000 und GT 1000 GTX die Goretex-Version der 1000er Serie. Die Goretex-Modelle sollen in der UVP jeweils 10,- € mehr als das normale Meshmodell kosten.

Die Natural Running Schuhe / Fußtrainer von Marktführer Asics wurden das letzte Mal für die Frühjahr-/Sommersaison überarbeitet und erhalten jetzt nur Farbupdates. Der mit 6 mm Sprengung flachste Schuh der 33er Serie Gel Lyte 33 2 kommt ebenso wie seine mit 10 mm Sprengung versehenen „Familienmitglieder“ Gel Excel 33 2, Gel Hyper 33 2 und Gel Volt 33 2 in neuen an die Textilkollektion angelehnten Farben. Asics bleibt hier beim bewährten, sehr konsumigen wenn auch nicht besonders gewaagten Aufbau. Bei den Wettkampfschuhen ändert sich für die 2. Jahreshälfte bei Asics nichts. Gel DS Racer 9, Gel Tarther 2, Gel Hyperspeed 5, Gel Noosa Tri 8 sowie Piranha SP 4 laufen ohne Veränderung (auch keine neuen Farben) durch.

Asics Gel Cumulus 15

Bild 1 von 11

Farbenfroh - Der neue Asics Gel Cumulus 15 für Damen und Herren. Wer es gedeckter mag bekommt den Schuh auch in schwarz.


Seitenanfang

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2013/03/asics-laufschuh-neuheiten-hw-2013/