Asics Laufschuh Neuheiten F/S 2014

Im folgenden Artikel Asics Laufschuh Neuheiten F/S 2014 stellen wir die wichtigsten Neuheiten und Updates von Marktführer Asics vor.

Mix up your Running

Unter diesem Slogan steht die Asics Kollektion für Frühjahr/Sommer 2014. Abgeleitet aus der Trainingsphilosophie die besagt das der Körper immer wieder neue Reize im Training benötigt um seine Leistungsfähigkeit zu verbessern baut Asics seine Kollektion konsequent unter diesem Aspekt auf. So wie im Training z. B. die Geschwindigkeit, die Streckenlänge und/oder das Streckenprofil variiert werden sollten, sollte bei den Schuhen ebenfalls versucht werden durch das Tragen verschiedener Laufschuhe Monotonie zu vermeiden. Asics unterscheidet ab FS 2014 die folgenden Kategorien:

  • Road in der Trainingslaufschuhe für die Straße wie bspw. der Gel Nimbus 15 oder der Gel Kayano 20 zu finden sind.
  • Natural in der die Natural Running Schuhe von Asics aus der 33 Serie wie z. B. der Gel Lyte 33 3 oder der Gel Super J 33 zusammengefasst werden.
  • Trail in der die Asics Geländelaufschuhe wie Gel Fujiracer 3 oder Gel Fujitrabuco 2 eingruppiert sind.
  • Speed in der die Asics Lightweighttrainer und Wettkampf-/Triathlonschuhe wie Gel DS Trainer 19 oder auch Gel Hyperspeed 5 auftauchen.

In jeder Kategorie werden neutrale und gestützte Modelle angeboten. Neu ist das dies nun durchgängig der Fall ist und die Abstufungen innerhalb der Kategorie nochmal feiner abgestimmt werden. So zieht Asics z. B. mit Brooks und Saucony gleich und bietet ab der Saison FS 2014 Natural Running Schuhe für Läufer mit Überpronation an. Damit baut Asics seine Sortimentskompetenz am Markt weiter aus. Keine andere Marke bietet ein derart breites und abgestuftes Portfolio wie der Marktführer im Performance-Laufschuhbereich.

20. Geburtstag des Asics Gel Kayano

Es gibt nicht viele Modelle auf dem deutschen Laufschuhmarkt die bereits in ihrer 20. Auflage erhältlich sind. Der Asics Gel Kayano 20 ist auf jeden Fall eines davon. Wie gewohnt wird der Topschuh von Asics bei den Stabilitätslaufschuhen zur Frühjahres-/Sommer-Saison überarbeitet. Zum 20. Geburtstag sind es aber eher Optimierungen als grundlegende Veränderungen.

Asics Gel Kayano 20 schwarz  (c) Laufschuhkauf.deGanz im Zeichen des bisherigen Kayanos haben die Japaner daran gearbeitet den Komfort des Schuhs weiter zu optimieren. So überrascht es nicht, dass die Fluidride Technologie, wie sie im Modell Gel Nimbus 15 bereits diesen Sommer eingeführt wurde, in den neuen Kayano 20 übernommen wird. Hierbei kommt in der Zwischensohle eine Kombination aus je einer Lage Speva und einer Lage Solyte-Material zum Einsatz (Hinweis: Speva und Solyte sind von Asics entwickelte Zwischensohlenmaterialien). Darüber hinaus wird das Dämpfungssystem mit entkoppelten und größeren Gel Dämpfungselementen im Vor- und Rückfußbereich ergänzt. Damit soll eine noch bessere Anpassung an Untergrund, Fuß und Laufstil erreicht werden. Neu ist zudem der durchgehende SpEVA-55° Einsatz in der Zwischensohle direkt unter der Einlagesohle der für ein besseres „First Fit“ und mehr Komfort sorgen soll. In eine ähnliche Richtung zielt auch die neue, weichere Außensohlenmischung mit einem Härtegrad von 67° Shore. Neben der Erhöhung der Dämpfungseigenschaften soll eine bessere Anpassung an den Untergrund und mehr Grip erzielt werden. Die Sprengung von 10 mm (Herren) bzw. 13 mm (Damen) wird bei gleicher Bauhöhe (Herren 22:12 mm und Damen 24:11 mm) aus dem Vorgänger dem Asics Gel Kayano 19 beibehalten.

Ebenfalls aus dem aktuellen Gel Nimbus übernommen ist die Fluidfit Technologie. Diese Passformtechnologie, die eine Weiterentwicklung des Asics Biomorphic-Systems darstellt, besteht v. a. aus verbesserten Stretch-Mesh-Einsätzen auf der Innen- und Außenseite des Schafts im Mittelfußbereich und im Hotmelt-Verfahren aufgebrachte, hochelastische Kunststoffstreifen. Durch den Einsatz der Fluidfit-Technologie soll eine sockenartige und eine bessere, individuellere Anpassung des Schuhs beim Laufen erreicht werden. Zudem reduziert das Aufkleben der Overlays Nähte im Schaft. Mit 315 g in Referenzgröße US 9 bleibt das Gewicht nahezu unverändert.

Updates in der GT Serie

Die „kleineren“ Geschwister des Gel Kayano 20, der GT 3000 2, der GT 2000 2 und der GT 1000 2 werden immer zeitgleich mit diesem überarbeitet. Der bereits im Modell Gel Kayano 20 vorgestellte durchgehende SpEVA-55° Einsatz wird auf alle drei GT Modelle heruntergebrochen. Gemeinsam ist allen Modellen nach der Reduktion der Zwischensohle beim GT 3000 2 um 2 mm die Bauhöhe der Schuhe. Sie liegt bei den Herrenmodellen bei 21:11 mm und bei den Damenmodellen bei 20:10 mm. Die Sprengung von 10 mm bleibt davon unberührt.

Asics GT 2000 2 Men gelb  (c) Laufschuhkauf.deNeu beim 3000er ist darüber hinaus, dass der Vorfußbereich um 2 mm verbreitert und ein Hallux-Fenster eingebaut wurde. Hierdurch soll mehr Bewegungsfreiheit für die Zehen und weniger Hautirritationen erreicht werden.

Der GT 2000 2 ist der einzige Schuh der mit 310 g in US 9 spürbar leichter wird. Immerhin um 15 g sinkt das Schuhgewicht beim Update. Der GT 2000 bekommt in seiner 2. Auflage ebenfalls die aus dem aktuellen Gel Nimbus 15 bekannte (und oben beim Update des Gel Kayano bereits erwähnte) Fluidride-Technologie sowie die neue, weichere Außensohlenmaterialmischung. Auch die Fersenpartie wurde überarbeitet um eine bessere Passform und mehr Halt zu erreichen.

33 goes Überpronation

Asics Gel Super J33 Men blau  (c) Laufschuhkauf.deWas andere schon länger hatten kommt bei Asics nun in der kommenden Frühjahres-/Sommersaison: Natural Running Schuhe für Überpronierer. Dem „neuen“ Weg konsequent folgend kommen mit den Modellen Gel Electro 33 und Gel Super J 33 2 Modelle mit Eignung für Überpronierer in die 33-Serie. Der Gel Electro hat wie der Gel Excel 33 3 10 mm Sprengung und richtet sich an die Läufer die einen flexibleren, dynamischeren Schuh (im Vergleich zum normalen Trainingsschuh) haben wollen aber eher in gemütlichem Tempo unterwegs sind. Analog dazu ist der Gel Super J zum Gel Lyte 33 3 zu sehen. Beide haben die niedrigere 6 mm Sprengung, verzichten auf eine Fersenkappe, sind deutlich leichter und „weniger“ Schuh im positiven Sinn. Sie haben die Läufer als Zielgruppe die flotter laufen können und wollen. Asics geht hier seinen Weg der „laufbaren“ Natural Running Schuhe weiter und verzichtet nach wie vor auf Modelle mit weniger Sprengung. In diesem Punkt ist auf jeden Fall noch Luft nach oben wie die Mitbewerber zeigen. Allerdings hat sich in der näheren Vergangenheit bewiesen, dass die Zielgruppe für die Extremvarianten mit 0 mm Sprengung und kaum Zwischensohle klein ist. Dazwischen gibt es aber noch ausreichend Abstufungen. Auf jeden Fall laufbar wären Varianten mit 4 und 8 mm Sprengung.

Allen 33er-Laufschuhen gemeinsam wird der neue Natural-Leisten sein. Dieser ist im Vorfußbereich etwas breiter und weniger spitz als der Vorgänger um den Zehen mehr Bewegungsfreiheit zu bieten. Dafür ist er im Mittel- und Rückfußbereich etwas schmaler geschnitten um dort mehr Halt zu geben. Des weiteren wird bei allen 4 Modellen auf ein zusätzliches Dämpfungskissen im Vorfußbereich verzichtet. Der Electro 33 wird 129,95 € kosten und der Super J eine UVP von 119,95 € haben.

Der Asics Gel Excel 33 und der Gel Lyte 33 werden in ihrer 3. Auflage nochmal leichter. Beim Excel 33 sind es 20 g (auf 250 g) und beim Lyte 33 sogar 45 g womit er dann nur noch 295 g wiegt. Die oben bereits mehrfach erwähnte Fluidride-Mittelsohlentechnologie kommt bei beiden neutralen Modellen mit einer oberen Lage EVA mit 48° Shore und einer darunter liegenden, härteren 55° Solyte Lage zum Einsatz. Bei den stabileren Modellen der 33 Serie (Electro und Super J) ist diese mit 53° Shore in der oberen und 58° Shore in der unteren Lage fester um mehr Stabilität zu erzielen. Noch ein zentraler Unterschied von den neutralen zu den stabileren 33er-Laufschuhen ist, dass die Fluidaxis-Technologie anders ausgerichtet ist. Die längs verlaufende Flexkerbe ist weiter nach außen verschoben und der innere Schuhbereich weniger stark aufgebrochen. Dadurch entsteht auf der Schuhinnenseite eine festere Basis die für die von Überpronierern benötigte höhere Stabilität sorgt.

Neuer Laufschuh in der Speedkategorie

Asics Gel Noosa Fast 2 Men blau  (c) Laufschuhkauf.deNeben den echten Neuheiten in der 33-Serie gibt es einen neuen Laufschuh in der Wettkampfkategorie. Mit dem Noosa Fast 2 bringt Asics einen richtigen Racer für den ambitionierteren Läufer auf den deutschen Markt. Der neue Noosa hat eine flache Zwischensohle die eine Bauhöhe von nur 16:10 mm bei einer Sprengung von 6 mm hat. Mit lediglich 172 g in Referenzgröße US 9 (42,5) ist er zudem ausgesprochen leicht. Passend für den Triathlonbereich hat er die Asics Magic Sole die über ein in der Zwischensohle integriertes Entwässerungssystem verfügt. Den Noosa Fast wird es für Damen und Herren zu einer konsumigen UVP von 99,95 € vermutlich eher im spezialisierten Fachhandel geben.

Der DS Trainer ist einer der Klassiker unter den Lightweighttrainern und wird in FS 2014 zum 19. Mal aufgelegt. Die Veränderungen sind kosmetischer Natur. Aber bei einem funktionierenden Modell muss nicht zwanghaft nach Verschlimmbesserungen gesucht werden. Der neue Schaft ist nahezu nahtlos und dank sehr offenporigem Mesh atmungsaktiver. Die im Hotmelt-Verfahren aufgeklebten Overlays helfen das Schuhgewicht unten zu halten und sollen die Passform verbessern. Die zweite Neuerung betrifft die Zwischensohle. Hier kommt direkt unter der Einlegesohle eine zusätzliche, nun durchgehende Meshschicht zum Einsatz die gleichzeitig mehr Komfort aber auch mehr Flexibilität bieten soll. Diese beiden Updates bekommt ebenfalls der seit letztem Frühjahr erhältliche Asics Gel DS Trainer 19 Neutral.

Der Gel DS Racer 10 und der Gel Hyperspeed 5 werden beide u. a. durch die Reduzierung der Bauhöhe leichter. Der DS Racer 10 wiegt 180 g und hat bei einer Bauhöhe von 18:10 mm eine Sprengung von 8 mm während der Hyperspeed 5 sogar nur 162 g wiegt und mit 16:10 mm eine Höhendifferenz vom Vor- zum Rückfußbereich von lediglich 6 mm hat. Mit sehr niedrigen 110 g Schuhgewicht in Referenzgröße US 9 und einer Sprengung von 4 mm bleibt aber der Asics Piranha SP 5 der extremste und leichteste Wettkampfschuh im Asics Produktprogramm für die Saison Frühjahr-/Sommer 2014.

Farbupdates bei den Neutralen

Wie gewohnt erhalten die Neutrallaufschuhe Asics Gel Nimbus 15, Gel Cumulus 15 sowie Gel Pulse 5 und Gel Fortitude 6 nur einen neuen Anstrich und bleiben technisch unverändert. Updates bei diesen Modellen folgen dann traditionell im Sommer mit dem Start der Herbst/Winter 2014 Saison. Gleiches gilt für die meisten Trailschuhe wie z. B. den Gel Fujisensor 2 oder den Fujitrabuco 2. Für einige Laufschuhe aus den Kategorien Natural Running und Wettkampf wird es nach dem Launch der ersten Farben im Dezember 2013 im Frühjahr 2014 in einer Zwischenkollektion nochmal neue Farben geben.

Keine Preiserhöhungen

Nach den Anhebungen der unverbindlichen Verkaufspreisempfehlungen (UVP) der letzten beiden Saisons kehrt in FS 2014 in diesem Punkt Ruhe bei den Japanern ein. Keines der Modelle wird im Preis erhöht und die neuen Modelle auf vergleichbaren Preispunkten in die Kollektion integriert. Der neue Gel Electro 33 steigt sogar „nur“ mit 129,95 € ein. 149,95 € wären analog dem Gel Excel 33 zu erwarten gewesen. Gut so. Ist doch über die komplette Kollektion die Differenz zwischen UVP und dem gängigen Internetpreis auch so schon hoch genug.

Asics Gel Kayano 20 Women

Bild 1 von 14

Geburtstagskind - Der Asics Gel Kayano 20 ist bereits in seiner 20. Auflage erhältlich.


Seitenanfang

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2013/10/asics-laufschuh-neuheiten-fs-2014/