Laufschuhtest Mizuno Wave Hayate 4

Nächster Laufschuh im Laufschuhkauf.de Laufschuhtest Frühjahr / Sommer 2018 ist der Geländelaufschuh / Trailschuh Mizuno Wave Hayate 4.

Mizuno Wave Hayate 4 Men Außenseite (c) Mizuno Mizuno Wave Hayate 4 Men Aussensohle(c) Mizuno
HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.

Produktbeschreibung von Mizuno zu seinem Trailracer

„Wave Hayate 4 – Schneller, dynamischer, stärker – Bezwinge den Trail

Entworfen und gebaut, um dir sowohl Leistung als auch explosives Tempo zu bieten. Der niedrig gebaute, aggressive, leichte Trailschuh macht keine Kompromisse beim Grip oder Schutz. Die Michelin-Außensohle gibt dir unglaublichen Grip bergauf und unterstützt deine Bewegung für technische Downhills.

  • Beeindruckender Halt durch spezielle Michelin Außensohle
  • Extrem leichtes und schützendes Obermaterial
  • ESS Rock Plate für den perfekten Schutz des Vorderfußes

Doch schauen wir genauer ins Detail was der Mizuno Wave Hayate 4 kann. Was nicht. Wie er sich beim Laufen bewährt und für wen er geeignet ist.

Zahlen, Daten, Fakten zum Mizuno Wave Hayate 4

  • Artikelnummer: J1GJ187201
  • Preis: 130,- €
  • Kategorie: Gelände (Trail)
  • Geschlecht: Als Damen- und Herrenmodell erhältlich.
  • erhältliche Größen (US): Damen 6 – 11, Herren 7 – 13, 14
  • verschiedene Weiten erhältlich: nein
  • Gewicht: 280 g (US 9), 340 g (US 13)
  • Sprengung: 9 mm
  • Bauhöhe: 25:16 mm
  • Leisten: gebogen
  • Zwischensohle: keine separaten Dämpfungskissen im Vor- und Rückfussbereich, AP+ Zwischensohle, Concave Wave Platte
  • Pronationsstütze: nein
  • Passform: eher schmal geschnitten, Wettkampfschuhleisten
  • Vergleichsmodelle anderer Marken: Brooks Mazama 2, Saucony Peregrine 8
  • Sonstiges: Für Damen und Herren jeweils in 2 Farbstellungen erhältlich. Michelin Aussensohle. Reinrassiger Trailwettkampfschuh.

Änderungen zum Vorgängermodell

Laufschuhtest Mizuno Wave Hayate 4 (c) Laufschuhkauf.deDer Mizuno Wave Hayate 4 ist der Nachfolger des Mizuno Wave Hayate 3. Folgende Änderungen weist der Wave Hayate 4 auf: Überarbeitet wurde nur der Schaft. Wobei auch hier keine extremen Veränderungen vorgenommen wurden. Es sind lediglich kleinere Überarbeitungen. So wurden die Overlays etwas anders positioniert und weniger davon eingesetzt. In Summe wurden nochmal Nähte reduziert wobei Mizuno nach wie vor relativ viele Overlays teilweise mit Doppelnaht aufnäht anstatt zu kleben wie es viele andere Marken machen. Der Großzehenriegel wurde beim Mizuno Wave Hayate 4 aufgeklebt und nicht mehr aufgenäht. Das Futter im Fersenbereich hat beim Hayate 4 eine feinere Struktur. Das Meshmaterial ist v. a. im Vorfußbereich weicher und atmungsaktiver. Der Reflektor auf der Halteschlaufe der Zunge wurde entfernt. Statt dessen kommt jetzt ein kleiner Reflektor an der Fersenkappe zum Einsatz. Die Außen- und Zwischensohleneinheit wurde komplett unverändert bzw. nur farblich verändert aus der 3. Auflage übernommen. Neues Design. Erhöhung der UVP um 5,- € auf 130,- €.

Testbericht und Kommentar

Laufschuhtest Mizuno Wave Hayate 4 (c) Laufschuhkauf.deInzwischen 4 Jahre auf dem Markt konnte der Hayate beim letzten Update dank der Michelin Aussensohle den schwachen Grip auf nassem Untergrund als zentrale Schwachstelle der beiden Vorgängermodelle abstellen. So lag es nahe daran nichts zu ändern. Daran haben sich die Japaner gehalten und die bewährte Außen- und Zwischensohle 1:1 aus dem Vorgängermodell übernommen. Gut so! Auch ansonsten sind die Veränderungen eher kosmetischer Natur. Hier ein anders platziertes Overlay, da den Großzehenriegel aufgeklebt, dort eine Naht weggenommen, den Reflektor umplatziert … Die größte Veränderung ist der Einsatz des neuen weicheren und atmungsaktiveren Meshmaterials, das die Passform optimiert. Diese ist nach wie vor aufgrund des Wettkampfschuhleistens eher schmal. Das sollte bei der Anprobe beachtet werden.

Der Mizuno Wave Hayate 4 bietet dank seinem flachen Aufbau von 25:16 mm, wohlgemerkt inklusive der Stollenaussensohle, ein natürliches, direktes und bodennahes Laufgefühl. Die Dämpfung gehört zur strafferen Sorte. Auf zusätzliche Dämpfungselemente in der Zwischensohle wurde verzichtet. Hausschuhfeeling kommt keines auf. Dafür übersetzt der Hayate die investierte Kraft in eine schnelle, dynamische Abrollbewegung. Seine Flexibilität und v. a. die Torsionsfähigkeit sind auf herausragendem Niveau. Das alles trotz der ordentlichen Portion Schutz die der Wave Hayate 4 dank der Rockplate im Vorfussbereich, der griffigen Stollenaussensohle und dem oberhalb der Zwischensohle umlaufenden Wannenoverlay im Schaft bietet. Sicher gibt es Trailschuhe die noch spürbar mehr Schutz bieten aber das ginge zu Lasten des Gewichts und der Agilität des Schuhs. Die hohen Stollenemelemte der Michelin Aussensohle lassen zwar grundsätzlich auch einen Einsatz auf Asphalt zu, sorgen dort allerdings nicht für Komfort und lange Lebensdauer. Viel mehr spielt die Michelin Aussensohle ihre Stärken auf unbefestigten Wegen gerne auch bei Nässe und in tieferem Geläuf aus. Dort ist der Grip auch auf technisch anspruchsvolleren Pfaden mit Wurzeln und Steinen gegeben. Aufgrund seiner Bauweise und Ausstattung ist der Wave Hayate der passende Laufschuh für schnelle, nicht zu lange Trainingseinheiten und kürzere Wettkämpfe im Gelände. Die typischen Halftrail- und kurzen Traildistanzen sind sein bevorzugtes Revier.

Vom Design her wirkt der Mizuno Wave Hayate 4 trotz des aggressiven Neongrüns eher klassisch. Die meisten Overlays sind nach wie vor aufgenäht und nicht wie bei den Wettberbern aufgeklebt. Das spricht zwar für Langlebigkeit und Stabilität sieht aber etwas „old school“ aus. Für die Zukunft wäre noch eine Schnürsenkelgarage wünschenswert. Mizuno hat die UVP um 5,- € auf 130,- € angehoben. Damit bleibt der Mizuno Wave Hayate 4 aber weiterhin 10,- € unter der unverbindlichen Verkaufspreisempfehlung vergleichbarer Produkte der Mitbewerber.

Zielgruppe

Leichte und mittelschwere Läufer mit neutralem Abrollverhalten und nicht zu starke Supinierer die einen sehr direkten, straff gedämpften Trailschuh für schnelles Laufen abseits befestigter Wege suchen sollten den Mizuno Wave Hayate 4 probieren. Sein typischer Einsatzbereich sind neben schnellen Trainingsläufen im Gelände die Short- und Halftraildistanzen. Wer es gemütlicher mag, mehr Support durch den Laufschuh haben möchte oder einfach länger unterwegs ist sollte bei Mizuno zum Modell  Wave Daichi 3 oder zum Wave Mujin 4 GTX greifen.

Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer / Supinierer OO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Laufuntergrund
Asphalt / Beton O
Feld / Wald OOO
Trail OOOO
Legende: OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt geeignet; X = ungeeignet

Hinweis: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen.


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2018/02/laufschuhtest-mizuno-wave-hayate-4/