Laufschuhtest Brooks Asteria

Nächster Laufschuh im Laufschuhkauf.de Laufschuhtest Frühjahr / Sommer 2019 ist der Wettkampfschuh Brooks Asteria.

Brooks Asteria Men Außenseite (c) Brooks Brooks Asteria Men Innenseite (c) Brooks Brooks Asteria Men Außensohle (c) Brooks

HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.

Das schreibt Brooks zu seinem Racer

„Unterstützt schnell zu laufen – für Läufer, die die schnelle „Leicht-auf-den-Füßen“-Erfahrung möchten, um neue persönliche Rekorde aufzustellen.

  • Schneller Tritt (Direkte Reaktion): Du willst so laufen, als ob du stets eine Startnummer auf dem Shirt hättest? Unsere eigebauten Propulsion Pods führen deine Energie schnell zurück, damit du immer dein Tempo behältst und gut im Rennen liegst.
  • Geführte Unterstützung (Guided Support): Hol dir die GuideRails-Unterstützung, mit der du jedem Rennen gewachsen bist. GuideRails im hinteren Fußbereich führen deinen Körper sanft in seine natürliche Ausrichtung, sodass du ohne Kompromisse bei deiner Gangart höchstes Tempo halten kannst.
  • Nahtlose Passform: Wir haben ein hochmodernes Druckverfahren verwendet, um ein leichtes 3D-Fit-Print-Obermaterial aus Mesh zu kreieren, dessen Stretch und Struktur sich strategisch und sicher an deinen Fuß und dessen Konturen anschmiegt.
  • Sonstiges: Die BioMoGo DNA Mittelsohlendämpfung passt sich dynamisch an deinen Laufstil an. Die Mittelfuß-Abrollzone und das segmentierte Crash-Pad sorgen für schnelle Fersen-zu-Zehen-Übergänge.“

Doch schauen wir genauer ins Detail was der Brooks Asteria kann. Was nicht. Wie er sich beim Laufen bewährt und für wen er geeignet ist.

Zahlen, Daten, Fakten zum Brooks Asteria

  • Artikelnummer: 110229 1D 615
  • Preis: 110,- €
  • Kategorie: Wettkampfschuh
  • Geschlecht: Als Damen- und Herrenmodell erhältlich.
  • erhältliche Größen (US): Damen 5 – 12, Herren 7 – 13, 14
  • verschiedene Weiten erhältlich: nein
  • Gewicht: 235 g (US 9), 300 g (US 13)
  • Sprengung: 8 mm
  • Bauhöhe: 18:10 mm
  • Leisten: gebogen
  • Zwischensohle: BioMoGo DNA Zwischensohle, keine separaten Dämpfungskissen im Vor- und Rückfußbereich
  • Pronationsstütze: ja, Guide Rail als 2. Härte im Rückfussbereich
  • Passform: Für einen Wettkampfschuh eher breit geschnitten.
  • Vergleichsmodelle anderer Marken: Saucony Fastwitch 9
  • Sonstiges: Wettkampfschuh mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Änderungen zum Vorgängermodell

Laufschuhtest Brooks Asteria (c) Laufschuhkauf.deDer Asteria wurde in der Saison Herbst / Winter 2016 zusammen mit dem Wettkampfschuh Hyperion neu auf dem deutschen Markt eingeführt. Einen richtigen Vorgänger zum Asteria gibt es nicht. An Stelle des Asteria wurde allerdings der Racer ST 5 aus dem Programm genommen. Demnach war vom Laufschuhbauer aus Seattle angedacht, dass der Asteria den Racer ST 5 ersetzen sollte. Dieser war etwas stabiler (stärker pronationsgestützt), weniger torsionsfreudig und schwerer aber dafür auch direkter als der Asteria. Der Racer ST war ein Unisex Modell. Eine Damen-Herren-Differenzierung wie beim Asteria gab es nicht. Die Passform war etwas breiter. Zudem lag die UVP bei nur 99,95 €.

Testbericht und Kommentar

Wettkampfschuhe haben bei Brooks in der Regel einen langen Produktlebenszyklus. Das war beim T7 Racer so. Das war beim Racer ST 5 so oder auch beim Green Silence. Alle Wettkampfschuhe waren über mehrere Saisons auch farblich unverändert auf dem Markt. Wenig überraschend ist dies auch beim Asteria so der zusammen mit dem Hyperion in der Herbst- / Wintersaison 2016 in Deutschland gelauncht wurde. Bisher hat der Brooks Asteria lediglich in der Saison H/W 2017 ein Farbupdate bekommen.

Review Brooks Asteria (c) Laufschuhkauf.deKlar ist die Zielgruppe bei Wettkampfschuhen deutlich kleiner und damit die Paarzahlen entsprechend geringer als bei den Topsellern aus dem Neutral- und Stabilsegment. Schon alleine deshalb macht es aus Markensicht nur eingeschränkt Sinn jede Saison dieses Sortiment komplett zu verändern. Auf der anderen Seite beweist diese Kategorie auch, dass es nicht zwingend jedes Quartal / Halbjahr einer Komplettüberarbeitung bedarf.

Der Asteria ist bei Brooks der einzige „schnelle“ Schuh, der auch eine gewisse Portion an Stabilität bietet. Alle anderen Wettkampfschuhe und Lightweighttrainer sind neutral gehalten. Übermässig stark ist die kurze, auf den Rückfussbereich beschränkte Stütze (in Form der Guide Rails) des Brooks Asteria nicht. Auf jeden Fall ist er spürbar weniger stabil als der Racer ST. Trotzdem sollten v. a. Supinierer aber auch neutral abrollende Läufer bei Brooks lieber bei den ungestützten Modellen Launch 6 und Hyperion schauen. Bisherige Racer ST Läufer sollten den Asteria probieren, da er grundsätzlich in gleicher Richtung unterwegs ist, ihn aber nicht ungeprüft kaufen. Brooks tat gut daran dem Schuh einen neuen Namen zu geben. Der Asteria ist ein anderer Schuh. Weniger stabil, flexibler, etwas komfortabler und etwas schmaler als der Racer ST. Im Vergleich zum Hyperion aus dem Hause Brooks ist der Asteria breiter.

Laufschuhtest Brooks Asteria Men rot/schwarz (c) Laufschuhkauf.deDer Asteria bietet dank des nahtlosen Schafts mit den aufgeklebten 3D Fit Print Overlays und dem weichen Meshfutter in der Ferse eine gelungene Passform. Das offenporige Mesh ist sehr dünn und dadurch super atmungsaktiv. Perfekt für den Sommer. Die weiche Auskleidung ermöglicht es den Asteria barfuss zu laufen. Die flachen, halbelastischen Schnürsenkel lassen sich gut zuziehen und fixieren den Fuß perfekt. Spannend wird bei den Schnürsenkeln nur deren Haltbarkeit sein. Einen 100 % verlässlichen Eindruck machen diese nicht. Die Passform ist für einen Wettkampfschuh eher breit. Verglichen mit vielen Trainingschuhen aber definitiv von der schmaleren Sorte. Zudem ist die Zehenbox relativ flach. Hier wäre zukünftig etwas mehr Volumen in der Höhe wünschenswert. Die Aufnahme von orthopädischen Einlagen funktioniert trotzdem so lange diese nicht zu hoch aufbauen.

Die flache Sohlenkonstruktion und die hohe Torsionsfähigkeit vermitteln ein direktes, dynamisches Laufgefühl. Der Asteria kombiniert optimal niedriges Gewicht mit einer straffen Dämpfung und einer Portion Stabilität. Die durchgängige Auflagefläche mit der „Transition Zone“ im Mittelfussbereich sorgt für ein gleichmässiges Abrollen und ermöglicht kurze Bodenkontaktzeiten. Die Karbongummipods in der Aussensohle sind bis in den geschlossenen Mittelfussbereich reingezogen was ihn auch für Vor- und Mittelfussläufer geeignet macht. Der Einsatzbereich des Asteria erstreckt sich von der Tartanbahn über Asphalt bis hin zu befestigten Wegen. Dort bietet er auch bei Nässe akzeptablen Grip. Tempo- und distanztechnisch ist er für die meisten Läufer eher der Schuh für kürzere, schnellere Einheiten und (nicht zu lange) Wettkämpfe. Schnellere, ambitioniertere Läufer finden in ihm einen Wettkampfschuh der von 5 km bis zur Marathondistanz einsetzbar ist.

Optisch kommt der Asteria für einen Wettkampfschuh in dem rot/schwarzen Anstrich eher brav daher. Auch fehlt auf der Innenseite der 2. Chevron. Die unverbindliche Verkaufspreisempfehlung liegt wie bei seiner Markteinführung bei günstigen 110,- €. Sehr lobenswert!

Zielgruppe

Leichte bis mittelschwere, ambitioniertere Läufer mit leichter Überpronation, die einen Wettkampfschuh für Distanzen bis zum (Halb-)Marathon oder einen leichten Trainingsschuh für schnelle Einheiten suchen, finden im Brooks Asteria eine mögliche Alternative. Läufer die noch weniger Schuh suchen sollten sich bei Brooks den (allerdings neutral gehaltenen) Hyperion anschauen. Für die meisten Läufer ist er eher ein möglicher Laufschuh für kürzere Wettkämpfe von 5 – 10 km Länge.

Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer / Supinierer X
Neutralfußläufer O
leichte Überpronierer OOOO
mittelstarke Überpronierer OO
starke Überpronierer X
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail X
Legende: OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt geeignet; X = ungeeignet

Hinweis: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen. Für den Testbericht erhalte ich keine finanzielle Vergütung von den Herstellern.


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2019/05/laufschuhtest-brooks-asteria/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.