Laufschuhtest Hoka One One Speedgoat 4

Der Hoka One One Speedgoat 4 ist der nächste Laufschuh im Laufschuhkauf.de Laufschuhtest HW 2020 in der Rubrik Geländelaufschuhe / Trailschuhe.

Hoka One One Speedgoat 4 Außenseite (c) Hoka One One Hoka One One Speedgoat 4 Innenseite (c) Hoka One One Hoka One One Speedgoat 4 Außensohle (c) Hoka One One

HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.

Das schreibt Hoka zu seinem Ultrarenner fürs Gelände

„Der Speedgoat 4 verdankt seinen Namen unserem HOKA Sportler Karl „Speedgoat“ Meltzer und gehört zu unserer preisgekrönten Familie für technisches Terrain. In seiner vierten Ausgabe präsentiert er sich mit ebenso atmungsaktivem wie strapazierfähigem Mesh. 3D-gedruckte Overlays sorgen für mehr Halt im Mittelfuß und insgesamt mehr Stabilität. Vor allem die Zehenpartie ist bei dieser Version weiter geschnitten, damit du komfortabler läufst. Der Speedgoat 4 ist ein Badass für jeden Trail: Er bietet bergauf viel Halt am Boden und bergab sicheren Halt im Schuh.

  • Neue Mesh-Oberkonstruktion für mehr Atmungsaktivität
  • 3D-gedruckte Overlays für mehr Stütze und sicheren, festen Halt im Mittelfuß
  • Zwickellasche mit strategischen Cutouts für mehr Atmungsaktivität
  • Kleine „Wings“ an der Ösenblende für einen besseren Halt
  • Zwischensohle mit neuem leichtem Schaumstoff für ein reaktionsfähigeres Laufgefühl
  • Breiterer Vorderfußbereich für ein stabileres Laufgefühl und eine bequeme Passform
  • Gummierte Vibram® Mega-Grip Außensohle für Halt auf nassem und trockenem Untergrund
  • „Abgestufte“ 5 mm Stollen für extra Halt und Stabilität
  • Gummiverstärkungen für mehr Halt und Stabilität

Doch schauen wir genauer ins Detail was der Hoka One One Speedgoat 4 kann. Was nicht. Wie er sich beim Laufen bewährt und für wen er geeignet ist.

Zahlen, Daten, Fakten zum Hoka One One Speedgoat 4

  • Artikelnummer: 1106525 – CHRRD
  • Preis: 140,- €
  • Kategorie: Trail- / Geländelaufschuhe
  • Geschlecht: Als Damen- und Herrenmodell erhältlich.
  • erhältliche Größen (US): Damen 5 – 11; Herren 7 – 13, 14
  • verschiedene Weiten erhältlich: ja, je 2 (regulär und breit)
  • Gewicht: 306 g (US 9), 378 g (US 13)
  • Sprengung: 4 mm
  • Bauhöhe: 33:29 mm (Herren), 31:27 mm (Damen)
  • Leisten: gerade
  • Zwischensohle: CMEVA-Mittelsohle, keine separaten Dämpfungskissen im Vor- und Rückfußbereich
  • Pronationsstütze: nein
  • Passform: normal weit geschnitten
  • Vergleichsmodelle anderer Marken: Asics Gel Trabuco Max, Brooks Caldera 4
  • Sonstiges: Für Damen und Herren in zahlreichen Farben und limitierten Auflagen erhältlich. Zu einer UVP von 160,- € auch mit wind- und wasserdichtem Goretex-Schaft erhältlich.

Änderungen zum Vorgängermodell

Laufschuhkauf.de Laufschuhtest Hoka One One Speedgoat 4 (c) Laufschuhkauf.deNachfolger des Hoka One One Speedgoat 3. Folgende Neuerungen weist der Hoka One One Speedgoat 4 auf:

Hauptsächlich wurde der Schaft überarbeitet. Die Zunge ist dünner aber nach wie vor seitlich fixiert. Die 4. Öse der Schnürung ist jetzt nicht mehr separiert sondern mehr in den Schaft integriert. Im breiter gestalteten Vorfußbereich ist das Mesh etwas geschlossener. Der Mittelfußsattel hat jetzt dünnere, dafür mehr Overlays zur Stabilisierung des Schafts und gibt dadurch etwas mehr Halt. Das Innenfutter wirkt feiner und weicher als beim Vorgänger.

Die Aussparung in der Zwischensohle unter dem Rückfußbereich ist kleiner als beim Speedgoat 3. An Stelle der 4 kommen jetzt 3 dafür etwas größere, zusammenhängende Karbongummipads in der neu segmentierten Aussensohle zum Einsatz. An der Schuhaußen- und -innenseite hat der Hoka One One Speedgoat 4 etwas tiefere, kurze Flexkerben. Das Gewicht in Referenzgröße US 9 ist etwas höher (+ 16 g).

Neues Design. Die unverbindliche Verkaufspreisempfehlung bleibt bei 140,- €  und damit im mittleren Preissegment.

Testbericht und Kommentar

Trailschuh im Einsatz (c) Laufschuhkauf.deDie amerikanische Marke Hoka One One wurde 2009 in den französischen Alpen, genauer in Annecy, von zwei ehemaligen Salomon Mitarbeitern gegründet. Das Ziel war einen Laufschuh zu entwickeln mit dem das Bergablaufen schneller und einfacher möglich ist. Heraus kam ein zur damaligen Zeit, es herrschte gerade der Natural Running Trend, disruptiver Ansatz. Statt flacher Zwischensohle mit wenig Dämpfung kam eine sehr hohe Bauweise der Zwischensohle mit maximaler Dämpfung zum Einsatz. Die Maximalschuhkategorie war geboren. Damals noch belächelt ist Hoka inzwischen eine der am stärksten wachsenden Laufschuhmarken und das weltweit.

Seinen Namen hat der Speedgoat (Speed Greatest of all Time) von der Hoka Athleten Legende Karl Meltzer aus Utha, Sieger zahlreicher 100 Meilenrennen und FKT (Fastest Known Time) Inhaber des 3.500 Kilometer langen Appalachian Trails, den er 2016 in unter 46 Tagen gerannt ist.

Bauweise, Ausstattung & Laufgefühl

Der Hoka One One Speedgoat 4 wirkt zunächst äußerst massiv, klobig und schwer. Beim Nachwiegen kommt die erste Überraschung. Mit knapp über 300 g in Referenzgröße US 9 ist er deutlich leichter als optisch zu erwarten gewesen wäre. Ein Leichtgewicht ist er damit aber trotzdem nicht. Die nächste Überraschung folgt beim Reinschlupfen in den Schuh. Der Stand im Schuh ist „tiefer“ als gedacht. Das kommt durch die Active Foot Frame Technologie. Hierbei sitzt der Fuß ähnlich wie in einem Schalensitz eingebettet in der seitlich höher gezogene Zwischensohle. Das vermittelt Halt und Stabilität. Letztere leidet allerdings auch unter der hohen Bauweise.

Laufen im Wald 10.2020 (c) Laufschuhkauf.deMit einer Bauhöhe von 33:29 mm packen die Amerikaner einen Haufen Dämpfungsmaterial unter den Fuß. Das sorgt für eine sehr komfortable und starke Dämpfung. Um die stark gedämpfte und hoch aufgebaute Zwischensohle leichter bewegen zu können wird die Meta Rocker Technologie in den Schuhen verbaut. Dafür ist die Zwischensohle zum einen mit nur 4 mm Sprengung versehen und zum anderen im Rückfussbereich aber v. a. im Vorfußbereich stärker abgerundet. Das kompensiert zumindest teilweise auch die durch die Bauweise eingeschränkte Flexibilität und Torsionsfähigkeit.

Wer bisher noch keinen Hoka gelaufen ist, sollte sich Zeit zur Gewöhnung an den Schuh geben. Das gilt besonders für Laufanfänger und Trailnovizen. Anpassungszeit erfordert zum einen die niedrige Sprengung und zum anderen die hohe Bauhöhe. Gerade letztere sollten Läufer bei Problemen mit Umknicken kritisch prüfen. Eine gewisse Konzentration beim Laufen ist auf jeden Fall von Nöten, da die Mittelsohle viel Gefühl für den Untergrund wegdämpft. Entgegen der wuchtigen Optik läuft sich der Speedgoat 4 durch die Meta Rocker Konstruktion aber trotzdem einigermaßen dynamisch.

Schaft, Passform & Schnürung

Laufschuhe fürs Gelände (c) Laufschuhkauf.deDie Passform des Hoka One One Speedgoat 4 ist im Vergleich zur 3. Auflage v. a. im Vorfußbereich etwas breiter. Das ist durchaus angenehm und der „Fit“ ist durchaus gelungen. Normal breite Füße haben ausreichend Platz in der regulären Weite. Breite Füße sollten den Speedgoat in „breit“ nehmen. Falls nötig finden orthopädische Einlagen an Stelle der Ortholite Einlegesohle ausreichend Platz im Schuh.

Das Innere des Speedgoat ist mit feinem, weichem Material und fast ohne Nähte ausgekleidet. Die dünne Zunge ist mittels eines seitlich angebrachten, elastischen Bands fixiert. Das komplettiert die tolle Passform und gibt dem Fuß zusammen mit dem neu gestalteten Mittelfußsattel guten Halt. Nettes Feature: Die Anziehschlaufe an der Ferse erleichtert den Einstieg in den Schuh.

Obwohl die Schnürsenkellänge etwas knapp bemessen ist, reicht sie gerade so aus um bswp. eine  Marathonschnürung zu binden. Eine Verstaumöglichkeit für die Schnürsenkel hingegen fehlt komplett. Ebenso verbesserungswürdig: Trotz der Bauhöhe könnte der Zehenschutz etwas stabiler / fester sein. Das dort eingesetzte Overlay bietet gerade so viel Schutz wie das vieler Straßenlaufschuhe.

Einsatzbereich & Untergrund

Vibram Megagrip Aussensohle (c) Laufschuhkauf.deDer Einsatzbereich des Hoka One One Speedgoat 4 erstreckt sich von Feld-/Wald- und Wiesenwegen bis hin zu „normalen“, nicht zu technischen Trails. Hier sorgt die breite Auflagefläche gepaart mit der starken Dämpfung der massiven Zwischensohle überall für Idealspur. Aufgrund seiner Bauweise kommt er ohne zusätzlichem Rock Shield aus. Die dicke Mittelsohle schluckt alle Unebenheiten, Steine, Tannenzapfen u. ä. Widrigkeiten des Trails.

Wird der Trail hingegen sehr technisch, verwinkelt und verblockt kommt der Speedgoat 4 an seine Grenzen. Hier fehlt ihm die nötige Agilität und Bodennähe. Dagegen ist der Grip der Vibram Mega Grip Aussensohle mit den 5 mm Stollen herausragend. Auch bei Nässe (und Steinen) vermittelt er ein sicheres Gefühl. Auch wenn Asphaltpassagen nicht der überwiegende Einsatzbereich sein sollten lässt das Hoka Gripmonster durch die vielen und nicht zu tiefen Stollenelemente diese auch problemlos zu.

Gerade wer lange und ultralange Strecken rennen will, findet im Hoka One One Speedgoat 4 einen geeigneten Begleiter. Hierfür ist er dank des hohen Komforts prädestiniert. Es spricht aber nichts gegen seinen Einsatz auf kurzen Strecken. Gerade bergab überzeugt er durch guten Abrollkomfort und viel Dämpfung.

Tempotechnisch bietet sich der Speedgoat für alles an was nicht in den sub-/maximalen Bereich geht. Er lässt sich durchaus zügig laufen aber eben eher auf längeren Distanzen. Dort ist die Geschwindigkeit wiederum nicht so hoch wie auf kurzen Distanzen aber der Bedarf an Komfort und Dämpfung höher. Insofern leitet der Zusatz Speed im Name etwas in die Irre. Wer Short- und Halftraildistanzen schnell laufen will findet auf dem Markt geeignetere Trailschuhe. Wer lang und schnell laufen will ist im Hoka One One Speedgoat 4 gut aufgehoben.

Fazit

Peu à peu setzt sich Hoka im deutschen Markt durch und gewinnt zunehmend Fans. So hat der Speedgoat bspw. schon die Leserwahl im Trailmagazin von Denis Wischniewski gewonnen. Ebenfalls ein Fingerzeig ist, dass immer mehr Marken versuchen den Hoka Klassiker „nachzubauen“. Mit dem Speedgoat 4 schafft der Laufschuhhersteller aus Kalifornien einen bemerkenswerten Spagat zwischen tollem Laufgefühl und nicht zu hohem Gewicht einerseits und maximaler Dämpfung und hohem Komfort andererseits. Trotz allem ist es kein Trailschuh für alle und etwas Gewöhnung und Einlaufzeit ist von Nöten.

Zielgruppe des Hoka One One Speedgoat 4

Hoka Trailschuhe im Einsatz (c) Laufschuhkauf.deV. a. mittelschwere Läufer mit eher neutralem Abrollverhalten auf der Suche nach einem maximal gedämpften Allrounder fürs Gelände und längere Laufdistanzen bis hin zu Ultradistanzen sollten den Hoka One One Speedgoat 4 probieren. Dabei macht er nicht nur im Training sondern auch bei längeren Wettkämpfen eine gute Figur. Für Supinierer funktioniert er ebenfalls. Der Speedgoat ist einer der Schuhe, die auch als Problemlöser fungieren können, bringt aber in jedem Fall Abwechslung in den (Trail-)Schuhschrank. Läufer, die sich mehr Gefühl für den Untergrund wünschen, schneller und ggf. auf sehr technischen Wegen unterwegs sind, sollten sich andersweitig umschauen.

Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig OO
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer / Supinierer OO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OO
Feld / Wald OOOO
Trail OOO
Legende: OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt geeignet; X = ungeeignet

[WERBUNG] Hinweis zum Thema Werbung / Transparenz: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen. Für den Testbericht erhalte ich keine finanzielle Vergütung von den Herstellern.


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2020/11/laufschuhtest-hoka-one-one-speedgoat-4/