Laufschuhtest Mizuno Wave Rebellion

Weiter geht es im Laufschuhkauf.de Laufschuhtest HW 2021 mit dem Test des komplett neuen Plattenracers / Wettkampfschuhs Mizuno Wave Rebellion. Ich durfte den Schuh bereits einige Wochen vor der offiziellen Markteinführung testen und konnte mir so ein ausführliches Bild machen.

Viel Spaß mit meinem Testbericht!

  Mizuno Wave Rebellion Außenseite  (c) Mizuno Mizuno Wave Rebellion Innenseite  (c) Mizuno Mizuno Wave Rebellion Außensohle  (c) Mizuno   

HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.

Produktbeschreibung von Mizuno zu seinem Glasfaserplattenracer

„Wave Rebellion – Rekorde brechen

Mit dem neuen Wave Rebellion, der auf Geschwindigkeit ausgelegt ist und nicht an Dämpfung geizt, kannst du die schnellsten Läufe aller Zeiten hinlegen. Er bietet einen Boost an Antriebskraft und ist mit Mizuno Enerzy Lite für Dämpfung und unglaubliche Energieübertragung ausgestattet. Mizuno Wave garantiert geschmeidige Stabilität und die G3-Sohle liefert erstaunlichen Grip.

  • Komfort: Mizuno Enerzy Lite im gesamten Zwischensohlenbereich für hervorragende Dämpfung und Energieübertragung bei gerningem Gewicht.
  • Wave: Mizuno Wave von der Ferse bis zum Vorderfuß erhöht die Stabilität, ohne die Dämpfung zu beeinträchtigen und unterstützt ein schnelles Laufen.
  • Grip: Die G3 Sohle bietet erstaunlichen Grip wodurch die Kraft des Läufers noch effizienter auf den Boden übertragen wird.“

Doch schauen wir genauer ins Detail was der Mizuno Wave Rebellion kann. Was nicht. Wie er sich beim Laufen bewährt und für wen er geeignet ist.

Zahlen, Daten, Fakten zum Mizuno Wave Rebellion

  • Artikelnummer: J1GC211783
  • Preis: 200,- €
  • Kategorie: Wettkampfschuh
  • Geschlecht: Als Damen- und Herrenmodell erhältlich.
  • erhältliche Größen (US): Damen 6 – 11, Herren 7 – 12, 13
  • verschiedene Weiten erhältlich: nein
  • Gewicht: 230 g (US 9), 316 g (US 13)
  • Sprengung: 8 mm
  • Bauhöhe: 36,5:28,5 mm
  • Leisten: gebogen
  • Zwischensohle: neu entwickelte, glasfaserverstärkte Wave Platte, Zwischensohle aus Enerzy Lite, keine separaten Dämpfungskissen im Vor- und Rückfußbereich
  • Pronationsstütze: nein
  • Passform: für einen Wettkampfschuh und Plattenracer eher weit geschnitten
  • Vergleichsmodelle anderer Marken: Brooks Hyperion Elite 2, Saucony Endorphin Speed 2
  • Sonstiges: Mizunos Antwort auf Nikes Vaporfly Next%

Änderungen zum Vorgängermodell

Der Mizuno Wave Rebellion ist eine komplette Neuentwicklung der japanischen Laufschuhschmiede und hat daher keinen Vorgänger.

Testbericht und Kommentar

Mizuno Plattenracer  (c) Laufschuhkauf.deSuper(schaum)schuhe, Karbonplattenracer, Hight-Tech-Racer, … alles was schnell ist und einen responsiven Schaum mit Platte in der Zwischensohle hat liegt gerade voll im Trend. Zwar ist das Marktvolumen im Vergleich zu normalen Trainingssschuhen sehr klein aber die neuen Racer sind gerade der „heiße Scheiß“.

Platten verbaut Mizuno schon sehr lange in seinen Laufschuhen auch in den Wettkampfschuhen. Nur eben nicht so effektiv wie es Nike mit dem Vaporfly vorgemacht hat. Der Wave Duel und der Duel Sonic waren dann die ersten Versuche die Platte noch besser für die Kraftübertragung zu nutzen. Beides waren aber eher herkömmlich aufgebaute Racer. Die entscheidenden Merkmale hohe Bauhöhe, höhere Sprengung, S-Form der Platte und ein sehr reaktiver Zwischensohlenschaum fehlten da noch.

Aufgrund der Historie etwas überraschend hat Mizuno als einer der letzten Marken seinen Plattenracer am 19.08.2021 (offizielles Launchdatum) auf den Markt gebracht. Dieser hat dann auch alle oben genannten Merkmale der Wettbewerber. Trotz allem geht Mizuno mit dem Wave Rebellion seinen eigenen Weg. Wie dieser aussieht kannst du nun im Folgenden nachlesen.

Bauweise, Ausstattung & Laufgefühl

Die Zwischensohle des Mizuno Wave Rebellion baut mit 36,5 zu 28,5 mm hoch auf und schafft so den Platz für den s-förmigen Einbau der Wave Platte. Diese ist eine komplette Neuentwicklung. Entgegen der Mitbewerber verwendet Mizuno biobasierten Kunststoff aus Rizinusbohnen der mit Glasfaser verstärkt wird und keine Karbonplatte. Das hat den Vorteil, dass die Platte nicht ganz so steif ist und mehr Flexibilität bietet.

Die Platte zieht sich vom Rückfuß bis weit in den Vorfußbereich rein. Dort liegt sie dann direkt oberhalb der Außensohle und ist sie wie eine Fleischgabel aufgefächert. Auf der Innenseite reicht sie weiter in den Vorfußbereich als auf der Außenseite und läuft an den Enden spitz zu. Durch die Bauweise der Wave Platte bietet der Mizuno Wave Rebellion von der Ferse bis in den Mittelfuß Stabilität. Dafür kaum Torsionsfähigkeit. Im Vorfußbereich ist der neue Racer flexibel und bietet durch das „Gabeldesign“ viel Push.

Mizuno Neuheit im Racingbereich  (c) Laufschuhkauf.deDie Sprengung liegt bei den für Karbonracern typischen 8 mm. Einen ausgeprägten Rockershape hat der Mizuno Wave Rebellion nur im Vorfußbereich. Dort hat er einen ausgeprägten Spitzenhub um das Abrollen zu erleichtern. In der Fersenpartie ist der Rocker nur angedeutet.

Ebenfalls komplett neu ist die Zwischensohle aus Enerzy Lite. Dieser neue PEBA Schaum der Firma Arkema ist leicht, soft, flexibel und reaktionsschnell. Er soll laut Mizuno 22 % softer und 35 % responsiver als U4ic sein. Der neue „Superschaum“ hat eine / einen Festigkeit / Härtegrad von 45° Shore. Die Zwischensohle ist dabei (mizunotypisch) nicht so weich wie bei vielen vergleichbaren Modellen am Markt. Der Mizuno Wave Rebellion bietet ein reaktionsfreudiges, (nur) leicht federndes und festes Laufgefühl. Der Auftritt im Rückfußbereich ist weich. Der Vorfußbereich ist spürbar fester und bietet einen explosiven Abdruck. Der Wave Rebellion lässt sich sowohl über den Rückfuß- als auch über den Mittelfuß problemlos laufen.

Von der Stabilität ist der Mizuno Wave Rebellion neutral gehalten. Soll heißen es kommt keine Pronationsstütze zum Einsatz und er korrigiert nicht einseitig. Dafür bietet die Fersenkappe und die im Mittelfuß auf der Innen- und Außenseite hochgezogene Wave Platte sowie die breite Auflagefläche ein gewisses Maß an Stabilität. Diese liegt auch über dem Niveau vieler Mitbewerber erweitert aber wie auch einige zuvor genannten Elemente die Zielgruppe. Diese ist definitiv größer als bei manchem schon etwas spitzen Karbonplattenracer.

Gewichtstechnisch reiht sich der Mizuno Wave Rebellion eher am oberen Ende der Skala bei den Plattenracern ein. In US 13 wiegt er auch deutlich über 300 g. Selbst in der Referenzgröße US 9 wiegt er bereits 230 g. Die beiden oben genannten vergleichbaren Schuhe liegen bspw. in Größe US 13 bei rund 260 – 270 g.

Mit einer unverbindlichen Verkaufspreisempfehlung von 200,- € liegt der Mizuno Wave Rebellion im preislichen Mittelfeld bei den neuen Racern.

Schaft, Passform & Schnürung

Der Schaft besteht aus einem Stück (one piece Konstruktion), hat fast keine Nähte und bietet eine wirklich gute Atmungsaktivität. Das Mesh ist weich und anschmiegsam. Die Auskleidung ist sauber verarbeitet und weich so dass der Mizuno Wave Rebellion sogar barfuß laufbar ist.

Plattenracer Mizuno Wave Rebellion  (c) Laufschuhkauf.deDie Fersenpartie des Wave Rebellion ist relativ stark gepolstert und bietet in Kombination mit der Marathonschnürung guten Halt. Eine gute Idee ist auch die Strumpfschaftkonstruktion die für zusätzlichen Halt im Mittelfuß sorgt. Das ist allerdings auch nötig. In Summe fällt der Glasfaserracer nämlich eher weit aus. Der Halt im Schuh gerade bei hohem Tempo ist sagen wir mal ausbaufähig. Das sollten v. a. Läufer mit schmaleren Füßen bei der Anprobe beachten.

Sehr gewöhnungsbedürftig ist die Zunge. Diese ist zum einen übermäßig lang und breit und zum anderen schon sehr dünn geraten. Das gibt Abzüge in der B-Note. Die elastischen, flachen Schnürsenkel sind zwar durchaus gelungen und lassen sich gut zuziehen. Sie sind aber auch deutlich zu lang (siehe Foto in diesem Abschnitt bei normaler Schnürung). Selbst bei der Nutzung der Marathonschnürung, die ich für einen besseren Fersenhalt beim Mizuno Wave Rebellion immer empfehlen würde, könnten sie noch etwas kürzer sein. Mit der Marathonschnürung legt sich dann aber wenigstens auch die Zunge vernünftig an.

Während die Außen- und Zwischensohleneinheit die große Stärke des Mizuno Wave Rebellion ist sind im Schaft noch Schwächen zu finden, die hoffentlich bei der nächsten Auflage beseitigt werden.

Das Design ist schlicht und sportlich. Das Mizuno Logo, der Run Bird, ist in 3D auf der Schuhinnen und Schuhaußenseite sublimiert an Stelle aufgenähter oder aufgeklebter Logos.

Platz für orthopädische Einlagen kann durch Herausnahme der 4 mm dicken Herstellereinlegesohle gewonnen werden. Bitte beachten: Diese ist eingeklebt. Lässt sich mit leichtem Zug aber problemlos herausnehmen.

Einsatzbereich & Untergrund

Im Wave Rebellion hat Mizuno auch die beliebte und bewährte G3 Außensohle über die komplette Länge verbaut. Damit lässt er sich auch auf losem Untergrund ordentlich laufen wenngleich sich der Mizuno Wave Rebellion am besten auf festem und befestigtem Untergrund läuft. Hier bietet die PU-Harz-Mesh-Laufsohle auch bei Nässe perfekte Traktion und ein sehr sicheres Laufgefühl. Die G3 Außensohle funktioniert zwar auch prima auf der Tartanbahn. Dafür müsste aber das Obermaterial des Rebellion mehr Halt geben. Zudem finde ich persönlich, dass es für diesen Zweck geeignetere Laufschuhe gibt. So z. B. den Mizuno Wave Duel 2.

Außensohle Mizuno Wave Rebellion  (c) Laufschuhkauf.deEin weiterer Vorteil der G3 Außensohle ist die hohe Haltbarkeit. Das hat sich bereits bei anderen Mizuno Racern gezeigt und macht auch beim Wave Rebellion einen überaus soliden Eindruck. So überrascht es nicht, dass die Laufleistung von Mizuno für den Wave Rebellion mit rund 600 km angegeben wird. Einziger Nachteil der G3 Außensohle: Sie läuft sich etwas laut.

Von der Distanz her macht der Wave Rebellion v. a. auf längeren Strecken Sinn die schneller gelaufen werden sollen. In Tempowechselläufen, Tempodauerläufen, Fahrtspielen und längeren Intervalleinheiten aber auch schnelleren Grundlagenläufen bewährt er sich am besten. Im Wettkampf ist sein Haupteinsatzbereich 10 km bis zur Marathondistanz. Um Verletzungen vorzubeugen sollte wie bei anderen Schuhen seiner Klasse eine gewisse Eingewöhnungszeit eingeplant werden. V. a. wenn bisher keine Schuhe dieser Bauweise gelaufen wurden.

In einer markenreinen Rotation würde der Wave Rebellion die längeren Tempoeinheiten auf Asphalt und befestigtem Untergrund abdecken während der Wave Duel 2 bei den kürzeren, schnelleren Einheiten auf gleichem Untergrund und der Tartanbahn zum Einsatz kommen würde.

Fazit

Unten hui. Oben pfui. So lässt sich das Feedback zum Newcomer Mizuno Wave Rebellion zusammenfassen. Während die Außen- und Zwischensohlenkonstruktion mit der G3 Außensohle, dem Zwischensohlenschaum Enerzy Lite und der glasfaserverstärkten Wave Platte ziemlich auf dem Punkt ist, hat der etwas zu weit geratene Schaft Verbesserungspotenzial. Trotz allem ist der Wave Rebellion ein guter, lauffreudiger Einstieg von Mizuno in die Welt der Superschuhe.

Zielgruppe des Mizuno Wave Rebellion

Zielgruppe Mizuno Wave Rebellion  (c) Laufschuhkauf.deLeichte bis mittelschwere, ambitionierte und leistungsorientierte Läufer mit neutralem Abrollverhalten und Supinierer, die einen gemäßigteren Plattenracer suchen, sollten den Mizuno Wave Rebellion testen. Ein aktiverer Laufstil mit eher flachem Fußaufsatz und flotteres Tempo sind die Kriterien bei denen der Glasfaserschuh von Mizuno am meisten Sinn macht. Einige Gewöhnungskilometer machen auch beim Wave Rebellion Sinn, läuft er sich doch anders als die früheren, eher harten Wettkampfmodelle der Japaner. Fans klassischer Racing Flats kommen bei Mizuno mit dem Modell Wave Duel 2 nach wie vor auf ihre Kosten. Soll es mehr Schuh sein ist der Mizuno Wave Shadow 5 einen Blick wert.

Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer / Supinierer OOO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer O
starke Überpronierer X
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail X
Legende: OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt geeignet; X = ungeeignet

[WERBUNG] Hinweis zum Thema Werbung / Transparenz: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen. Für den Testbericht erhalte ich keine finanzielle Vergütung von den Herstellern.


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2021/08/laufschuhtest-mizuno-wave-rebellion/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.