Laufschuhtest Mizuno Wave Rider 25

Mit dem Neutrallaufschuh / Dämpfungsschuh Mizuno Wave Rider 25 startet der Laufschuhkauf.de Laufschuhtest HW 2021. Seit seiner 7. Auflage laufe ich den Mizuno Klassiker und so auch in seiner 25. Geburtstagsauflage. Viel Spaß mit meinem Testbericht!

Mizuno Wave Rider 25 Außenseite  (c) Mizuno    Mizuno Wave Rider 25 Innenseite  (c) Mizuno  Mizuno Wave Rider 25 Außensohle  (c) Mizuno

HINWEIS: Zum Vergrößern der Bilder auf das jeweilige Bild klicken.

Produktbeschreibung von Mizuno zu seinem Bestseller

Die Mizuno Laufschuh-Ikone, die immer noch besser wird. Treibt vorwärts seit 1997.

Der Wave Rider wurde 1997 geboren und sein sanftes Laufgefühl wird von vielen Läufern auf der ganzen Welt geliebt. Mizuno Enerzy in der Zwischensohle sorgt für eine weiche Landung und einen sanften Abdruck. Die parallel geformte Mizuno Wave Platte führt die Läufer auf den richtigen Bewegungsablauf. Der Wave Rider 25 ist der geschmeidigste in 25 Jahren Geschichte.

  • Komfort: Mizuno Enerzy wird in der gesamten Zwischensohle verwendet, um hervorragende Dämpfung und Energierückgabe zu bieten.
  • Passform: Mizuno Wave kombiniert nicht nur Dämpfung mit Stabilität, sondern unterstützt auch den Vortrieb und sorgt für ein dynamisches Gefühl.
  • Mizuno Wave: Die neue Form der Mizuno Wave Platte ermöglicht ein Gleichgewicht zwischen Stabilität und der Weichheit von Mizuno Enerzy.
  • Geeignet für: Für Allroundläufer mit neutraler Fußstellung, die eine dynamische Dämpfung in einem Laufschuh suchen.“

Doch schauen wir genauer ins Detail was der Mizuno Wave Rider 25 kann. Was nicht. Wie er sich beim Laufen bewährt und für wen er geeignet ist.

Zahlen, Daten, Fakten zum Mizuno Wave Rider 25

  • Artikelnummer: J1GC217493
  • Preis: 150,- €
  • Kategorie: Neutrallaufschuh
  • Geschlecht: Als Damen- und Herrenmodell erhältlich.
  • erhältliche Größen (US): Damen 5 – 12, Herren 7 – 13, 14, 15
  • verschiedene Weiten erhältlich: nein
  • Gewicht: 275 g (US 9), 346 g (US 13)
  • Sprengung: 12 mm
  • Bauhöhe: 31:19 mm
  • Leisten: gebogen
  • Zwischensohle: parallele Cloud Wave, Zwischensohle aus durchgehendem Mizuno Enerzy Schaum, keine separaten Dämpfungskissen im Vor- und Rückfußbereich
  • Pronationsstütze: nein
  • Passform: normal weit geschnitten.
  • Vergleichsmodelle anderer Marken: Asics Gel Cumulus 23, Brooks Ghost 14
  • Sonstiges: Erfolgreichster Mizuno Laufschuh in Deutschland. Der Mizuno Laufschuh, der in der größten Farbpalette erhältlich ist. Der hier getestete Farbweg ist die limitierte Geburtstagsedition zum 25. Geburtstag des Wave Rider. Neben der wind- und wasserdichten Gore-Tex Version (Wave Rider 25 GTX) gibt es den Wave Rider auch als All Terrain Ausführung (Wave Rider TT 3) und mit gestricktem Schaft (Wave Rider 25 Waveknit). Des weiteren ist er in technisch abgespeckter Variante als Kinderschuh erhältlich.

Änderungen zum Vorgängermodell

Nachfolger des Mizuno Wave Rider 24. Folgende Neuerungen weist der Wave Rider 25 auf:

Der Mizuno Klassiker wurde komplett überarbeitet.

Am wenigsten Änderung hat noch die Außensohle erfahren. Hier kommen an Stelle der 8 nur noch 6 größere Karbongummistücke zum Einsatz. Die Steinesammelkerbe neben dem Crashpad wurde verschmälert. Die meisten Stollenelemente der Außensohle sind jetzt quer zur Laufrichtung angeordnet (vorher schräg).

Die entscheidenden Änderungen hat die Zwischensohle des Mizuno Wave Rider 25 erfahren. Das U4icX Schaumboard unterhalb der Einlegesohle wurde durch ein Meshboard ersetzt und um 1 mm in der Dicke reduziert. Dafür bekommt die Zwischensohle 1 mm mehr Höhe. Demnach bleiben Bauhöhe und Sprengung mit dem Rider 24 identisch. In der Mittelsohle kommt nur noch der neue Dämpfungsschaum Enerzy zum Einsatz. Die neu gestaltete Wave Platte liegt dadurch zwischen zwei Schichten Enerzy Dämpfungsschaum die die Platte komplett (ohne Zwischenräume wie bisher) einbetten. Die neue Wave Platte wurde verlängert. Einerseits beginnt sie weiter hinten im Rückfuß und andererseits reicht sie weiter in den Mittelfußbereich als beim Rider 24. Zur Innenseite hin ist sie minimal stabiler als vorher.

Geburtstagskind Mizuno Wave Rider 25  (c) Laufschuhkauf.deEbenfalls stark überarbeitet ist der Schaft des Mizuno Wave Rider 25. Im Obermaterial kommt jetzt ein doppeltes Jaquardt Mesh zum Einsatz. Dieses ist sehr offenporig und atmungsaktiver als beim 24er. Die Nähte am Overlay an der Ferse und am „Run Bird“ wurden entfernt. Die Auskleidung des Rider 25 ist glatter und weicher. Die Strumpfschaftkonstruktion setzt etwas weiter oben an. Netter Nebeneffekt: Durch die Neugestaltung des „Uppers“ sinkt das Schuhgewicht des Mizuno Wave Rider 25 minimal. Im Obermaterial werden deutlich mehr reflektierende Elemente als vorher verbaut. Die Schnürsenkel sind nach wie vor leicht elastisch aber v. a. länger als beim Vorgängermodell.

Neues, moderneres Design. Zum Thema Nachhaltigkeit gibt es zum einen Schnürsenkel und zum anderen einen Schaft aus recyceltem Pet. Des weiteren wird das Nylonmaterial der Wave Platte des Rider 25 aus Bohnen des Wunderbaums gewonnen. Mizuno hat die UVP des Wave Rider 25 auf 150,- € gesetzt. Damit kostet das Update des Klassikers 5,- € mehr als der Vorgänger, bleibt aber im mittleren Preissegment.

Testbericht und Kommentar

Mizuno erhöht das Tempo. Normalerweise steht nur alle 2 Jahre ein Komplettupdate des Wave Rider an. Nach der 24. Auflage, die bereits deutliche Veränderungen erfahren hat, erhält auch die 25. Auflage zum Geburtstag ein Komplettupdate. Der Wave Rider ist der beliebteste und meistverkaufteste Laufschuh von Mizuno in Deutschland. Umso größer sind bei starken Veränderungen natürlich die Risiken die bisherigen Fans mit Verschlimmbesserungen zu verschrecken. Aber nicht mit der 25. Auflage. Diese schafft einen guten Spagat zwischen der Tradition des Riders und den notwendigen Anpassungen an den Markt insbesondere im Anspruch an das Laufgefühl und die Dämpfung.

Bauweise, Ausstattung & Laufgefühl

Laufschuhklassiker von Mizuno  (c) Laufschuhkauf.deEs hat sich bereits seit einigen Saison abgezeichnet, dass der Wave Rider eine etwas andere Charakteristik bezüglich der Dämpfung bekommen wird. Das ist nun final durch den Einsatz des neuen Enerzy Schaums in der kompletten Mittelsohle der Fall. Der neue Schaum soll verglichen mit dem bisherigen U4ic Schaum 17 % softer sein. Des weiteren soll er einen 15 % höheren Energiereturn haben. Vor allem ersters ist definitiv spürbar. Komfortabel und weich aber auch federnd mit spürbarem Rebound läuft sich der Mizuno Wave Rider 25.

Der Wave Rider 25 ist sicher von der Dämpfung her der weichste Rider in seinen 25 Jahren. Positiv: Durch die neu gestaltete und verlängerte Wave Platte ist er aber kein Sofa sondern bietet nach wie vor ein definiertes Laufgefühl. Auch die Stabilität leidet nicht darunter sondern wird durch diverse Maßnahmen erhalten. Neben der stabileren Wave Platte kommt eine stabile, weit nach vorne gezogene Fersenkappe zum Einsatz. Des weiteren ist die Außensohle wie in der 24. Auflage eine Vollkontaktsohle mit breiter Auflagefläche. Das Erfolgsrezept des Riders, „hinten stabil und vorne flexibel“ wird beibehalten oder besser sogar perfektioniert.

Denn die Torsionsfähigkeit und die Flexibilität wurden nochmals spürbar gesteigert und sind für einen Komfortlaufschuh auf hohem Niveau. Auch hier zeigt sich seit dem 23er eine deutliche Entwicklung hin zu mehr Bewegungsspielraum für die Füße.

Die Bauhöhe hingegen bleibt auf dem Niveau des 24ers, d.h. mit 31:19 mm im Komfortbereich und einer relativ hohen Sprengung. Gerade in Verbindung mit dem neuen Zwischensohlenschaum hätte eine Reduzierung der Sprengung auf 8 mm gepasst. Diese könnte auch durch eine (zumindest teilweise) Anhebung des Vorfußbereichs erreicht werden und würde das neue Rider Gesamtbild komplettieren. Leider hat sich diesbezüglich in den letzten Jahren beim Mizuno Verkaufsschlager nichts getan. Das ist aber auch der einzige größere Kritikpunkt. 

Schaft, Passform & Schnürung

Laufschuhe richtig schnüren  (c) Laufschuhkauf.deDer wichtigste Punkt bei der Auswahl eines Laufschuhs ist …? Richtig. Die Passform. Auch hier kann der aktuelle Wave Rider punkten. Dank der überarbeiteten Strumpfschaftkonstruktion, dem stretchigeren Mesh und der weicheren Auskleidung vermittelt der Wave Rider 25 ein tolles „first fit“ und sitzt auch in der Laufbewegung top am Fuß.

Der Mizuno Wave Rider 25 ist kein plüschiges Sofa aber eben auch kein brettharter Racer. Er bietet eine tolle Mischung aus viel aber nicht zu viel Polsterung sowie herausragendem Tragekomfort und sportlicher Passform.

Auch in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit kann der Wave Rider 25 punkten. Neben den Schnürsenkeln besteht auch der Schaft aus recyceltem Pet. Sicher ist hier noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht (Stichwort Verpackung, Kartonage, Zwischensohle usw.) aber es geht in die richtige Richtung.

Die Passform ist gefühlt etwas geräumiger als bei der 24. Auflage. Durchgehend normal breit ist die Schuhweite und bietet dennoch angenehmen Halt im gesamten Vor- und Mittelfußbereich. Lediglich der Fersenhalt sollte bei der Anprobe kritisch geprüft werden. Ggf. kann hier die Marathonschnürung den Halt optimieren. Die etwas längeren Schnürsenkel reichen dafür auf jeden Fall aus.

Der Größenausfall des Mizuno Wave Rider 25 entspricht dem des Vorgängers und fällt normal groß aus. Ich trage eine US 13 wie auch bei den allermeisten anderen meiner Laufschuhe. Platz für orthopädische Einlagen ist ausreichend vorhanden.

Einsatzbereich & Untergrund

Außensohle Mizuno Wave Rider 25  (c) Laufschuhkauf.deDas Haupteinsatzgebiet des Mizuno Wave Rider 25 ist befestigter Untergrund. Asphalt, Parkwege und „normale“ Feld-/Wald- und Wiesenwege lassen sich am besten mit ihm laufen. Seit dem letzten Update und der Veränderung der Aussparung unterhalb der Wave Platte sammeln sich dort auch keine größeren Steine, Tannenzapfen o. ä. mehr. Das war in den Versionen 23 und früher immer etwas nervig.

Tempotechnisch erstreckt sich der Einsatzbereich des Mizuno Wave Rider 25 auf langsame bis mittelschnelle Dauerläufe jeglicher Länge. Je nach Vorliebe könnte er für ultralange Distanzen noch etwas mehr Komfort bieten. Dafür hat Mizuno aber auch den großen Bruder, den Wave Sky, im Sortiment. In meiner Rotation findet der Wave Rider 25 für Dauerläufe im Wohlfühltempo bis hin zu Läufen im schnelleren Grundlagenbereich seinen Platz.

Fazit

Mizuno setzt sein Comeback mit einem sehr gelungenen Update seines Erfolgsmodells Wave Rider 25 fort. Die bisher weichste aber federnde Rider Zwischensohle bietet dank Enerzy Schaum ein toll abgestimmtes Laufgefühl. Bisherige Fans des Wave Rider werden auch mit der 25. Auflage glücklich werden. Darüber hinaus dürfte die neuste Auflage des Wave Rider einige zusätzliche Läuferfüße in die Schuhe der Japaner bringen.

Zielgruppe des Mizuno Wave Rider 25

Wave Rider 25 im Einsatz  (c) Laufschuhkauf.deLeichte bis mittelschwere Läufer mit neutralem Abrollverhalten und nicht zu starke Supinierer auf der Suche nach einem vielseitigen „daily trainer“ für festen Untergrund sollten den Mizuno Wave Rider 25 unbedingt probieren. Obwohl die Sprengung mit 12 mm eher hoch ist, lässt er sich dank seines agilen Aufbaus trotzdem noch ausreichend gut über den Mittelfuß laufen.  Wer vorwiegend auf der Straße läuft findet im hier getesteten Wave Rider 25 die geeignetste Version. Aber je nach Anspruch und Einsatzzweck sind auch die anderen Ausführungen des Wave Rider einen Blick wert. Z. B. als Schlechtwetterschuh die wind- und wasserdichte Goretex-Variante oder die TT Version wenn der Untergrund eher gemischter Natur ist.

Richtig schwere Läufer mit vergleichbarem Abrollverhalten sollten sich im Sortiment der Japaner die Modelle Wave Ultima 12, Wave Skyrise 2 oder auch dem Wave Sky 5 anschauen. Diese haben der höheren Belastung mehr entgegenzusetzen. Weniger Schuh gibt es bei Mizuno mit dem Wave Shadow 5.

Zielgruppe Gewicht
leichtgewichtig OOO
normalgewichtig OOOO
schwergewichtig O
Zielgruppe Abrollverhalten
Unterpronierer / Supinierer OOO
Neutralfußläufer OOOO
leichte Überpronierer O
mittelstarke Überpronierer X
starke Überpronierer X
Laufuntergrund
Asphalt / Beton OOOO
Feld / Wald OO
Trail O
Legende: OOOO = sehr gut geeignet; OOO = gut geeignet; OO = geeignet; O = bedingt geeignet; X = ungeeignet

[WERBUNG] Hinweis zum Thema Werbung / Transparenz: Die Laufschuhe des Tests habe ich bei den jeweiligen Laufschuhherstellern angefordert. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Urteil wurde seitens der Hersteller keinerlei Einfluss genommen. Für den Testbericht erhalte ich keine finanzielle Vergütung von den Herstellern.


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.laufschuhkauf.de/2021/06/laufschuhtest-mizuno-wave-rider-25/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.